boerse2

ATX zu Mittag knapp behauptet: -0,2 Prozent

Im Einklang mit den europäischen Aktienmärkten war der Leitindex auch an der Wiener Börse zum Wochenschluss rot eingefärbt. Nach den deutlichen Vortagesgewinnen sprachen Händler von Gewinnmitnahmen. Am Nachmittag dürften sich die Augen der Anleger auf die Vorlage des US-Verbrauchervertrauens der Universität Michigan richten.

Zahlreiche Analystenkommentare rückten in einem nachrichtenarmen Handel in den Fokus. Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien der Erste Group von 34 auf 36 Euro angehoben und die Gewinnschätzungen für die kommenden Jahre erhöht. Die Aktien notierten zu Mittag um 0,58 % schwächer bei 30,82 Euro. Die Titel der Raiffeisen International gaben 0,9 % auf 35,3 Euro ab.

Die Raiffeisen Centrobank hat die Anlageempfehlung "Buy" für die Anteilsscheine des Ziegelkonzerns Wienerberger bestätigt und das Kursziel von 16,5 auf 17 Euro erhöht. Die Experten der Credit Suisse haben allerdings ihre Verkaufsempfehlung "underperform" ebenfalls bestätigt und die Gewinnschätzung für 2010 um 12 % nach unten revidiert. Die Wienerberger-Papiere gaben 0,21 % auf 14,43 Euro nach.

Schließlich haben die Spezialisten von Goldman Sachs das Kursziel und die Gewinnprognosen für die heimische Post reduziert. Das Kursziel liegt nach 22 Euro nun bei 21,2 Euro. Post-Aktien legten um 0,71 % auf 21,25 Euro zu.

Auch JoWooD-Papiere blieben im Vormittagsverlauf im Blickpunkt und notierten zu Mittag um 0,1 % fester bei 10,33 Euro. Zuvor waren die Titel schon bis auf 11,15 Euro geklettert. Der steirische Softwarekonzern hat ein deutlich gesteigertes Ergebnis 2009 vorgelegt. Der Periodenüberschuss stieg um 50 % und auch der Ausblick für 2010 fiel optimistisch aus.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.629,93 Punkten, das Tagestief lag um 9.38 Uhr bei 2.609,20 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,18 % tiefer bei 1.233,67 Punkten. Im prime market zeigten sich 16 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und 7 unverändert. In 4 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 3.850.154 (Vortag: 4.583.540) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 87,19 (72,20) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 317.925 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 19,58 Mio. Euro entspricht.