Börse Tokio schließt deutlich fester

Nikkei

Börse Tokio schließt deutlich fester

Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 303,65 Punkten oder 1,59 Prozent.

 Nach der ersten Zinserhöhung in den USA nach fast zehn Jahren haben auch die japanischen Börsen klar im Plus geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 303,65 Punkten oder 1,59 Prozent bei 19.353,56 Zählern. Der Topix Index gewann 23,99 Punkte oder 1,56 Prozent auf 1.564,71 Einheiten. 1531 Kursgewinnern standen 237 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 86 Titel.

Erstmals seit der Finanzkrise wurde der Leitzins von der US-Notenbank Fed um 0,25 Prozentpunkte von der Nulllinie angehoben und liegt künftig innerhalb einer Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent. Fed-Präsidentin Janet Yellen kündigte an, dass weitere Zinserhöhungen "voraussichtlich graduell" erfolgen werden. Aus dem Handel hieß es, dass bezüglich der Entscheidung eine gewisse Erleichterung spürbar sei.

Wenig beachtet wurden hingegen japanische Exportdaten, diese sind im November so stark gefallen wie seit drei Jahren nicht mehr. Die Ausfuhren gingen auf Jahressicht um 3,3 Prozent zurück. Das war der stärkste Rückgang seit Dezember 2012. Besonders die sinkende Nachfrage aus China, dem wichtigsten Handelspartner, belastete den Export Japans.

Bei den Einzelwerten schlossen die meisten Titel mit klaren Gewinnen. Im Finanzbereich gewannen Mitsubishi UFJ Financial Group 0,78 Prozent, Mizuho Financial Group erhöhten sich 0,77 Prozent. Im Nikkei-225 gewannen Schwergewichte wie Fanuc und Fast Retailing deutliche 2,19 bzw. 1,48 Prozent.

Toyota stiegen 1,20 Prozent. Der Weltmarktführer rechnet 2016 mit einem stagnierenden Autoabsatz. Der japanische Autobauer geht davon aus, im kommenden Jahr konzernweit mit allen Marken 10,1 Millionen Fahrzeuge zu verkaufen und damit in etwa so viel wie es 2015 sein dürften.