Nikkei

Kursverluste nachgezogen

Börse Tokio schließt deutlich im Minus

Nikkei-225 Index verlor 347,08 Punkte oder 1,80% auf 18.883,40 Zähler.

Die Börse in Tokio hat zu Wochenbeginn deutlich verloren. Der Nikkei-225 Index rutschte am Montag unter 19.000 Punkte und schloss um 347,08 Punkte oder 1,80 Prozent tiefer bei 18.883,40 Zähler. Der breiter gefasste Topix Index fiel um 21,63 Punkte oder 1,40 Prozent auf 1.527,88 Einheiten. 318 Kursgewinnern standen 1.483 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 60 Titel.

In den USA und Europa hatte es bereits am Freitag klare Kursabschläge gesetzt. Die japanische Börse zog nun nach dem Wochenende nach. Belastend hatte unter anderem der anhaltende Preisverfall beim Öl gewirkt. Der Brent-Ölpreis notierte am Freitag so tief wie zuletzt 2008. "Die Stimmung am Markt ist momentan sehr schwach", sagte ein Investmentstratege in Sydney zur Nachrichtenagentur Bloomberg, "wir nähern uns der ersten Zinserhöhung seit neun Jahren und haben ein Umfeld, in dem Rohstoffpreise weiter fallen".

Bei den Einzelwerten fielen die Aktien der Großbank Nomura um klare 3,11 Prozent. Es war der stärkste Tagesverlust seit Ende September. Noch deutlicher abwärts ging es für Hitachi Construction (minus 4,54 Prozent) und Mazda Motor (minus 3,70 Prozent).

Gegen den Trend mit einem klaren Plus schlossen die Papiere des Chemiekonzerns Ube Industries, die 2,44 Prozent gewannen und damit stärkster Wert im Nikkei waren. Daneben gingen auch die Titel des Baukonzerns Obayashi (plus 1,92 Prozent) und die Anteilsscheine der Handelskette Uny (plus 1,06 Prozent) im Spitzenfeld aus dem Handel.