Börse Tokio schließt klar fester

Schwacher Yen stützt

Börse Tokio schließt klar fester

Nikkei-Index stieg 206,69 Punkte oder 1,28% auf 16.374,14 Einheiten.

Ein schwächerer Yen und Gewinne an der Wall Street haben der Börse in Tokio am Donnerstag Auftrieb gegeben. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsschluss mit einem Plus von 206,69 Punkten oder 1,28 Prozent bei 16.374,14 Einheiten. Das ist der höchste Stand seit sieben Jahren. Der breit gefasste Topix stieg um 20,25 Zähler oder 1,53 Prozent auf 1.346,43 Punkte.

Konjunkturseitig bleibt Asien das Zugpferd der Weltwirtschaft, berichtete die Asiatische Entwicklungsbank (ADB). Zwar zählt Japan nicht zum untersuchten Wirtschaftsgebiet, jedoch profitiert es ebenfalls von den guten Aussichten. Keine Region wachse so rasant, und dass obwohl die westlichen Industrieländer schwächeln und damit auch die Nachfrage in Asien drücken. Asien dürfte wie erwartet in diesem Jahr bei der Wirtschaftsleistung um 6,2 und im nächsten Jahr um 6,4 Prozent zulegen, meint die Bank.

Zudem hat die verbilligte Währung die Anleger zur Kauflaune beflügelt. Ein Dollar kostete zuletzt 109,17 Yen. Dies kommt vor allem Unternehmen mit Exportschwerpunkt zugute, weil sich mit einem billigeren Yen ihre im Ausland erzielten Gewinne stärker in den Büchern niederschlagen.

So konnten bei den Einzelwerten die Papiere von Toyota Motor fast zwei Prozent zulegen. Auch die Titel von Sony gewannen 1,4 Prozent.

Weiters führte die Internetfirma Dwango den Topix mit plus 6,83 Prozent an. Ebenso im oberen Segment siedelten sich die Titel von Furuno Electric mit plus 5,69 Prozent an. Das Unternehmen stellt Marine-Equipment her.

Einbrüche hingegen gab es in der Einzelhandelbranche. Die Titel von Daiei stürzten 10,56 Prozent ab. Der Branchenrivale Aeon willigte ein, die restlichen Aktien von Daiei für 27,8Mrd. Yen zu erwerben. Die Titel von Aeon stiegen 2,25 Prozent.