Börse Tokio schließt leicht im Minus

Artikel teilen

Metallwerte unter Druck. Größere Verluste verhinderten die Papiere des Lebensmittelunternehmens Nippon Suisan und Sharp, die von positiven Analystenkommentaren profitierten. Nikkei-225 -0,35 %. Topix -0,90 %.

"Viele Anleger warten auf den heutigen Handelsverlauf in New York", sagte Yutaka Miura, Analyst bei Mizuho Securities. Nach den Verlusten der US-Indizes am Donnerstag dränge sich der Eindruck auf, dass die Luft vorerst wieder raus sei. "Die Berichtsaison ist zum Großteil vorbei und obwohl viele Unternehmen starke Zahlen vorgelegt haben, war das bei den meisten schon eingepreist und die Prognosen waren eher vorsichtig", sagte Mitsubishi UFJ Securities-Manager Norihiro Fujito.

Banken gehörten zum Wochenausklang mehrheitlich zu den Gewinnern. Mizuho Financial mit plus 1,7 % auf 179 Yen und Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) mit plus 0,6 % auf 3.240 Yen konnten zulegen, während Mitsubishi UFJ Financial 0,8 % auf 508 Yen verloren.

Die Aktien der Metallunternehmen Toho Zinc und Dowa Holdings gaben nach einem Preisrückgang bei Industriemetallen am Vortag nach. Merrill Lynch hob das Kursziel für die Aktien von Nippon Suisan von "Underperform" auf "Buy" und beförderte die Titel damit ins Plus.

Für den Elektronikonzern Sharp ging es um 3,8 % nach oben. Deutsche Securities stufte die Aktien von "Hold" auf "Buy" herauf. Den Analysten zufolge hat sich der Ausblick für das Unternehmen dank besserer Perspektiven für die Geschäfte mit Solarzellen und LCD-Fernsehern aufgehellt.

Leitbörsen in Fernost schließen uneinheitlich

Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 0,70 %. Uneinheitlich schlossen die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss mit einem Plus von 0,04 %. Der All Ordinaries Index in Sydney fiel hingegen um 0,75 %.

Der Shanghai Composite legte um 0,46 % zu. Die Aktien legten auf ein 3-Monats-Hoch zu, nachdem von der Regierung der Wunsch geäußert worden war, drastische Schritte zur Ankurbelung der heimischen Nachfrage zu tätigen. China Cosco stiegen um 2,5 % auf 10,82 Yuan. Hier stützten auch die gestiegenen Frachtraten die Kurse.

An der Börse in Sydney kam es trotz eines besser als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktberichts zu Verlusten. Die Verluste wurden von Aufschlägen bei den Goldwerten eingegrenzt. Hier gewannen etwa Golden West Resources satte 26,51 % auf 0,525 Australische Dollar.

OE24 Logo