Börse Tokio schließt mit Kursgewinnen

Nikkei 225

Börse Tokio schließt mit Kursgewinnen

Schwache Daten aus China belasten Japans Märkte nicht merklich.

Der Tokioter Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit Kursgewinnen beendet. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 248,96 Punkten oder 1,30 Prozent bei 19.445,70 Zählern. Der Topix Index stieg um 18,50 Punkte oder 1,21 Prozent auf 1.550,30 Einheiten. 1.473 Kursgewinnern standen 428 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 92 Titel.

Damit stemmte sich der japanische Markt gegen den asiatischen Trend. Marktteilnehmer verwiesen auf gute Zwischenbilanzen von großen US-Technologieunternehmen wie Amazon und Microsoft als Unterstützungsfaktor.

Schwache Industriedaten aus China konnten die Stimmung in Tokio dagegen nicht trüben. In der Volksrepublik hat die Industrie im April stärker als erwartet an Schwung verloren. Der Einkaufsmanagerindex von Caixin/Markit fiel überraschend deutlich auf 50,3 von 51,2 Einheiten im März. Das ist zwar über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten, Experten hatten jedoch mit 51,0 gerechnet. Grund für den Rückgang ist unter anderem eine Abschwächung bei der Inlandsnachfrage. Auch der weiter schwelende Konflikt in Nordkorea rückte etwas in den Hintergrund, hieß es aus dem Handel.

Neue Unternehmensmeldungen blieben dünn gesät. Unter den größten Kursgewinnern waren unter anderem Toshiba zu finden. Die Papiere zogen um 3,94 Prozent an. Der angeschlagene Industriekonzern steht bereits seit Wochen mit dem geplanten Verkauf seiner Chipsparte im Zentrum der Aufmerksamkeit.

An die Nikkei-225-Spitze setzten sich allerdings die Papiere von Yamaha mit plus 17,29 Prozent. Bergab ging es dagegen für einige Schifffahrtswerte. So verloren Yamato 2,31 Prozent und Mitsui O.S.K. Lies büßten 0,88 Prozent ein.