Dow Jones beendet viertägige Gewinnserie

Wall Street

Dow Jones beendet viertägige Gewinnserie

Konjunkturdaten ohne Wirkung - Unternehmensergebnisse im Blick.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag überwiegend schwächer geschlossen. Der Dow Jones verlor 141,38 Einheiten oder 0,79 Prozent auf 17.672,60 Zähler.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index gab 11,33 Punkte (minus 0,55 Prozent) auf 2.051,82 Zähler ab. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index hingegen gewann leichte 7,50 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 4.757,90 Zähler.

Der Dow Jones beendete damit eine viertägige Gewinnserie. Im Frühhandel veröffentlichte Konjunkturdaten fielen uneinheitlich aus und sorgten kaum für Impulse. Der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren ist im Dezember etwas stärker als erwartet gestiegen. Die Zahl der Verkäufe bestehender Häuser ist im Dezember hingegen weniger stark gestiegen als erwartet.

Auf Unternehmensseite sorgten einige Zahlenvorlagen für Bewegung. So stiegen General Electric (GE) am Ende des Tages um 0,82 Prozent auf 24,48 Dollar und lagen damit an der Spitze des Dow Jones. Der Konzern berichtete im vierten Quartal einen um sechs Prozent gesunkenen Umsatz in der Sparte für Geschäfte mit der Öl- und Gasindustrie. Der Gewinn legte in der gleichen Sparte verglichen mit dem Vorjahr zwar minimal zu, blieb aber klar unter den Erwartungen von Analysten. Der Umsatz zwischen Oktober und Dezember stieg allerdings leicht auf gut 42 Milliarden US-Dollar.


Für Aufsehen sorgte auch der Börsengang von Box. Die Anteile an dem Anbieter von kostenlosem Internet-Speicherplatz in der "Cloud" starteten zu einem ersten Kurs von 20,20 Dollar um mehr als 44 Prozent über dem Ausgabepreis von 14 Dollar. Die Aktien schlossen mit einem enormen Plus von 65,93 Prozent auf 23,23 Dollar.

Unterdessen legte auch McDonalds Zahlen vor, die Aktie fiel um 1,46 Prozent auf 89,56 Dollar. Die Fast-Food-Kette hat im vierten Quartal McDonald's einen Umsatzrückgang von 7 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar verbucht. Der Gewinn sank um mehr als ein Fünftel auf unterm Strich 1,1 Mrd. Dollar. Im Gesamtjahr machte der Konzern mit 4,8 Mrd. Dollar um 15 Prozent weniger Gewinn.

Der US-Paketdienstleister UPS musste herbe Kursrückgänge einstecken, die Papiere verloren minus 9,91 Prozent auf 102,93 Dollar. Das Unternehmen hat am Freitag überraschend vor schwachen Geschäftszahlen 2014 gewarnt. Im vierten Quartal gab es insgesamt weniger Aufträge als erwartet. Der Konkurrent Fedex schloss ebenfalls schwächer bei minus 1,17 Prozent und 179,28 Dollar.

Im S&P-500 legten die Papiere von Starbucks außerdem deutlich zu und schlossen um 6,62 Prozent höher bei 88,22 Dollar. Die Kaffeehauskette hat im abgelaufenen Geschäftsquartal ihren Umsatz um 13 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 4,8 Mrd. Dollar gesteigert. Der Nettogewinn stieg um mehr als 80 Prozent auf 983 Dollar.