NYSE

Wall Street

Dow Jones steigt um 0,16 Prozent

US-Inflationsrate zog im Mai stärker als erwartet an.

Die US-Börsen haben am Dienstag etwas höher geschlossen. Der Dow Jones stieg um 27,48 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 16.808,49 Zähler. Der S&P-500 Index rückte um 4,21 Punkte (plus 0,22 Prozent) auf 1.941,99 Zähler vor. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 16,13 Einheiten oder 0,37 Prozent auf 4.337,23 Zähler.

   Gebremst wurde die Stimmung an der Wall Street von Konjunkturdaten, die vor Sitzungsbeginn veröffentlicht worden waren. Denn die US-Inflationsrate ist im Mai auf den höchsten Stand seit eineinhalb Jahren geklettert. Waren und Dienstleistungen kosteten im Schnitt 2,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Da das Inflationsziel der US-Notenbank Fed bei zwei Prozent liegt, sehen Börsianer die Möglichkeit nun gestiegen, dass die Notenbanker ihre Zinsen früher anheben könnten als bisher erwartet und somit Investments in Aktien an Attraktivität verlieren.

   Zudem beginnt heute die zweitägige Sitzung des Fed-Offenmarktausschusses (FOMC). Analysten erwarten eine weitere Kürzung der monatlichen Anleihekäufe um 10 Mrd. Dollar durch die Zentralbanker, womit die Fed noch 35 Mrd. Dollar monatlich in den Markt pumpen würde. Dieser Schritt sei am Markt bereits weitgehend eingepreist, hieß es von Analystenseite.

   Nachdem der Ölpreis zuletzt wegen der Gefechte zwischen den jihadistischen ISIS (ISIL)-Milizen und der Armee im Irak stark angezogen hatte, setzte heute eine leichte Korrekturbewegung ein. Im Zuge dessen ließen auch an der Wall Street die Ölwerte Federn, Werte aus dem Energiesektor verbuchten mit minus 0,3 Prozent den größten Abschlag.

   Im Dow Jones zählten infolge Exxon Mobil mit minus 0,49 Prozent auf 102,42 Dollar zu den schwächsten Werten. Obenauf tendierten hingegen Finanzwerte wie Goldman Sachs (plus 1,43 Prozent) und JPMorgan (plus 0,97 Prozent).

   Im technologielastigen Nasdaq legten Netflix um 3,11 Prozent auf 443,65 Dollar zu. Händler verwiesen auf eine positive Analyse von Morgan Stanley. Die Analysten bewerteten das Papier in einer Erststudie mit "Overweight" und legten das Kursziel auf 500 Dollar fest.

   Edwards Lifesciences zogen um deutliche 4,61 Prozent an, nachdem das US-Gesundheitsministerium die Herzklappe 'Sapien XT' des Medizintechnologiekonzerns bewilligt hatte, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg.