Erholungsbewegung nach Freitagsverlusten

US-Börsen

Erholungsbewegung nach Freitagsverlusten

Der Dow Jones Industrial Index gewann 138,87 Punkte oder 0,78 Prozent auf 17.995,72 Einheiten.

Die US-Börsen haben am Montag einheitlich im Plus geschlossen und sich damit wieder etwas von den deutlichen Kursverlusten am Freitag erholt. Der Dow Jones Industrial Index gewann 138,87 Punkte oder 0,78 Prozent auf 17.995,72 Einheiten.

   Der marktbreite S&P-500 Index legte um moderate 8,17 Punkte oder 0,39 Prozent auf 2.079,43 Zähler zu. In einer ähnlichen Größenordnung ging es für den technologielastigen Nasdaq Composite Index aufwärts, er stieg um 15,07 Einheiten oder 0,31 Prozent auf 4.942,44 Punkte.

   Nach den klaren Kursverlusten vom Freitag standen heute die Zeichen in New York wieder auf Erholung. Ein starker Arbeitsmarktbericht für Februar hatte vergangene Woche die Stimmung der Anleger gedämpft. Setzt sich die robuste Erholung der amerikanischen Wirtschaft weiter fort, könnte die Notenbank Fed die Zinsen eher früher als später erhöhen. Dies wiederum dürfte sich negativ auf die Aktienkurse auswirken. Am Montag standen keine marktbewegenden Konjunkturdaten am Programm.

   Auf Unternehmensseite rückte Apple in den Mittelpunkt. Der kalifornische Technologiekonzern hat bei einer Präsentation am Abend Details zur mit Spannung erwarteten Uhr "Apple Watch" bekannt gegeben. Sie wird am 24. April auf den Markt kommen. Die Preise variieren stark, die teuerste Variante mit einem Gehäuse aus 18 Karat Gold wird mindestens 10.000 Dollar kosten. Für die günstigste Variante wird man immerhin noch um die 430 Dollar hinlegen müssen. Die Batterie soll bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten. Die Apple-Aktie schloss um 0,39 Prozent höher bei 127,089 Dollar.

   Daneben sorgten Nachrichten zu Übernahmen für Bewegung. Die Aktien von RTI International Metals sprangen um über 39 Prozent nach oben, nachdem berichtet wurde, dass Alcoa den Titanspezialisten für 1,26 Mrd. Dollar übernehmen wird. Der Aluminiumkonzern verwies auf die steigende Bedeutung von Titanium in der Luftfahrt. Die Papiere von Alcoa verloren hingegen 5,39 Prozent auf 13,70 Dollar.

   Die Papiere von Macerich wiederum legten 6,96 Prozent auf 92,76 Dollar zu, nachdem bekannt wurde, dass die Immobiliengesellschaft Simon Property 22,4 Mrd. Dollar für das Unternehmen auf den Tisch legen will. Deren Aktien wiederum schlossen mit einem knappen Minus von 0,08 Prozent bei 180,44 Dollar.

   Deutliche Zugewinne verzeichneten die Anteilsscheine von Whiting Petroleum, die sich um 10,81 Prozent auf 37,71 Dollar verteuerten. Medienberichten zufolge will sich der Ölförderkonzern zum Verkauf stellen. Er leidet unter dem seit vergangenem Sommer anhaltenden Preisverfall beim Rohöl.

   Für Gesprächsstoff sorgte außerdem General Motors (GM). Der Autoproduzent will eigene Aktien für 5 Mrd. Dollar zurückkaufen. Damit beugt sich der Konzern dem Druck von Großinvestoren. Die GM-Aktie schloss um 3,07 Prozent fester bei 37,66 Dollar.