Euro im frühen Handel höher

EUR-USD: Freundlich gegenüber dem Richtkurs der EZB vom Dienstag und fester gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York.

Gegenüber den Richtwerten von Pfund und Yen verlor der Euro an Terrain. Zum Franken zeigte er sich gut behauptet. Die Gemeinschaftswährung kletterte im frühen europäischen Geschäft bis auf 1,4899 Dollar und kam bis dato auch kaum zurück. Marktteilnehmer verwiesen zur Begründung weiterhin auf die zuletzt freundliche Tendenz an den internationalen Aktienmärkten. Am Nachmittag sollten die anstehenden US-Konjunkturdaten für zusätzliche Impulse sorgen, hieß es von einem Marktbeobachter.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4881 nach 1,4864 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4829 USD aus dem Handel gegangen.