Europas Börsen schließen deutlich tiefer

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 fiel um 1,76 Prozent auf 2.863,25 Punkte. Nach einem freundlichen Start fielen die Märkte im Späthandel wieder deutlich ins Minus zurück. Belastet wurde die Stimmung von den Kursverlusten an der Wall Street.

Händler erklärten die Verluste mit neuen Sorgen um Chinas Konjunktur. Die am Donnerstag veröffentlichten Wirtschaftsdaten aus China zeigten zwar ein starkes Wachstum, schürten aber gleichzeitig die Ängste vor einer Überhitzung der chinesischen Wirtschaft und weiteren bremsenden Maßnahmen von Chinas Notenbank.

Größter Verlierer im Euro-Stoxx-50 waren am Donnerstag Aegon mit einem Minus von 4,98 Prozent. Bayer fielen um 4,86 Prozent auf 51,08 Euro. Schwach zeigten sich auch einige Bankenwerte. Auch in den USA fielen Bankaktien, nachdem US-Präsident Barack Obama Berichten zufolge Begrenzungen für Größe und Risiken der Finanzkonzerne vorschlagen will.