Europas Börsen schließen einheitlich im Minus

Belastet von enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten haben Europas Börsen am Freitag schwach geschlossen.

Der Euro-Stoxx-50 verlor 1,77 % oder 49,86 Punkte auf 2.760,60 Einheiten. Im September hat sich der Stellenabbau in den USA überraschend auf 263.000 Jobs beschleunigt. Analysten hatten ein Minus von lediglich 180.000 Arbeitsplätzen erwartet. Im August war der Stellenabbau mit 201.000 noch deutlich milder ausgefallen.

In einer Branchenübersicht zählten die europäischen Finanzwerte zu den größten Tagesverlierern. Medienberichten zufolge haben die europäischen Finanzkonzerne die Krise nach Einschätzung der EU noch nicht überstanden.

Dem Stresstest des Europäischen Ausschusses für Bankenaufsicht (CEBS) zufolge seien bei den 22 größten Banken bis Ende 2010 noch Verluste bis zu 330 Mrd. Euro zu erwarten. So brachen am Ende des Euro-Stoxx-50 die Werte der ING Groep um 5,60 % auf 10,955 Euro ein, BNP Paribas ermäßigten sich um 3,31 % auf 50,77 Euro.