Europas Börsen schließen im Plus

Abgaben im Späthandel

Europas Börsen schließen im Plus

Der Euro setzte am Nachmittag zu einer Talfahrt an.

Die europäischen Leitbörsen haben am Montag im Plus geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 notierte zu Börsenschluss mit plus 0,64 Prozent bei 2.660,84 Punkten.

Angesichts der Stabilisierung der Wall Street zum Wochenschluss waren die europäischen Aktienmärkte freundlich in den Handel gestartet und hatten zudem von anhaltenden Übernahmeaktivitäten profitiert. Allerdings gaben sie bei eher dünnen Umsätzen im späten Handel einen Teil ihrer Gewinne wieder ab. Börsianer verwiesen auf eine verhaltene Tendenz an den US-Börsen sowie auf die am Nachmittag einsetzende Talfahrt des Euro im Vergleich zum US-Dollar. Der deutsche Leitindex DAX drehte kurz vor Börsenschluss zwischenzeitlich sogar ins Minus, schloss mit 0,10 Prozent aber dann doch im Plus

Im Branchenvergleich zeigten sich Banktitel gut gefragt. Natixis-Papiere schossen sogar um 5,30 Prozent auf 4,33 Euro in die Höhe. Banco Santander legten um 2,35 Prozent auf 9,40 Euro zu und setzten sich damit an die Spitze des Euro-Stoxx-50. In Frankfurt standen die Titel der Commerzbank im Fokus, nachdem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble einen baldigen Ausstieg des Bundes aus dem Finanzinstitut in Aussicht gestellt hatte. Tendierten die Titel am Vormittag noch mit 0,40 Prozent im Plus, drehten sie im Späthandel jedoch ins Minus und schlossen bei 6,721 Euro mit minus 0,10 Prozent knapp behauptet.

Auch Pharma-Titel zeigten sich stark. So legten Sanofi-Aventis um 1,91 Prozent auf 45,825 Euro zu und positionierten sich damit ebenfalls im Spitzenfeld der im Euro-Stoxx 50 meistgefragten Einzeltitel. Als Schlusslicht fungierte im Branchenvergleich hingegen der Chemiesektor. Die Deutsche Linde AG büßten 1,96 Prozent auf 89,52 Euro ein. Auch die Titel der Bayer-AG verloren und notierten zu Börsenschluss mit minus 0,18 Prozent bei 46,65 Euro. Die Titel des Düngemittelherstellers K+S konnten sich jedoch dem negativen Branchentrend entziehen. Vor dem Hintergrund anhaltender Übernahmefantasien rund um Potash konnten die Titel einen Aufschlag von 2,05 Prozent auf 43,50 Euro erzielen.

Bei den Einzeltiteln konnten die heute Vormittag ins Minus gerutschten SABMiller-Titel im Tagesverlauf doch noch aufholen. Der britische Braukonzern und sein japanischer Konkurrent Asahi Breweries haben Kreisen zufolge Interesse am Biergeschäft des australischen Konzerns Foster's. SABMiller-Papiere schlossen mit plus 1,65 Prozent bei 1.881,5 Pence.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.454,05     +  11,91       +0,49
 Frankfurt      DAX            6.010,91     +   5,75       +0,10
 London         FT-SE-100      5.234,84     +  39,6        +0,76
 Paris          CAC-40         3.553,23     +  27,11       +0,77
 Zürich         SPI            5.494,92     +  21,41       +0,39
 Mailand        FTSE MIB      20.010,34     + 139,88       +0,70
 Madrid         IBEX-35       10.221,20     + 126,90       +1,26
 Amsterdam      AEX              318,54     +   0,52       +0,16
 Brüssel        BEL-20         2.469,08     +  16,76       +0,68
 Stockholm      SX Gesamt        319,72     +   0,22       +0,07
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.660,84     +  16,86       +0,64