Europas Börsen schließen in der Gewinnzone

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch mit festeren Kursen geschlossen. Die Börsen setzten damit ihre jüngste Erholungsbewegung fort. Im gestern abgelaufenen Quartal verzeichnete beispielsweise der US-Index S&P-500 die beste Performance seit 1998. Vor allem Spekulationen, dass das schlimmste der Rezession vorüber sei, beflügelten, hieß es.

Unter den Einzelhändlern kündigte der französische Carrefour-Konzern an, bis 2012 Einsparungen von bis zu 4,5 Milliarden Euro erzielen zu wollen. Die Papiere kletterten um 5,70 Prozent.

Beim britischen Branchenkollegen Marks & Spencer fielen unterdessen die Umsätze im ersten Quartal weniger stark als befürchtet und sorgten damit für ein Kursplus von 3,76 Prozent auf 319,50 Pence.

Die Aktien der France Telecom stiegen um 3,19 Prozent auf 16,675 Euro. Die Credit Suisse hatte zuvor den europäischen Telekomsektor auf "Overweight" hochgestuft und France Telecom selbst von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft.