Europas Börsen schließen mit uneinheitlicher Tendenz

Am Dienstag

Europas Börsen schließen mit uneinheitlicher Tendenz

Der Euro-Stoxx-50 schloss mit einem kleinen Minus von 0,13 Prozent.

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Dienstag nach Verlusten über weite Strecken des Handelstages mit uneinheitlicher Tendenz beendet. Der Euro-Stoxx-50 schloss mit einem kleinen Minus von 0,13 Prozent bei 2.910,93 Punkten.

Neben den anhaltenden Sorgen in Japan und im Nahen Osten gab es auch negativen Nachrichten aus dem Euro-Raum, welche im Verlauf die Aktienkurse gedrückt hatten. Die Ratingagentur Standard & Poor's senkte erneut die Kreditwürdigkeit für Portugal und Griechenland und verstärkte damit die Zurückhaltung der Akteure. Im Späthandel sorgte jedoch eine freundliche Stimmung an der Wall Street auch in Europa für eine leichte Entspannung und damit verbundenen höheren Kurse.

In einer Branchenbetrachtung gab es starken Verkaufsdruck im Finanzbereich zu beobachten. Unter Druck kamen dabei vor allem die Papiere der italienischen Finanzinstitute. Intesa SanPaolo sackten um 4,53 Prozent auf 2,19 Euro ab. Unicredit büßten 3,68 Prozent auf 1,808 Euro ein. Begründet wurde die Talfahrt mit einer angekündigten Kapitalerhöhung des Kontrahenten Unione di Banche Italiane, dessen Papiere in Mailand um 12,36 Prozent 6,025 Euro abrutschten. Analysten äußerten daraufhin Bedenken, dass weitere Banken dem Beispiel folgen könnten.

Banco Poplare sackten um 6,92 Prozent auf 2,098 Euro ab. Hier drückte zusätzlich eine negative Analystenstimme auf den Aktienkurs. Die Experten von Goldman Sachs revidierten ihr Kursziel für die Titel von 2,90 auf 2,75 Euro nach unten.

Klar im Plus schlossen hingegen die Papiere von Philips Electronics (plus 1,67 Prozent auf 22,55 Euro), die sich von einem am Vortag erlittenen Kursrutsch erholten. Händler verwiesen auch auf den verkündeten Börsengang von Osram. Siemens will die Lichttochter, die in Konkurrenz zur Lichtsparte von Philips steht, im Herbst an die Börse bringen. Siemens gingen leicht um 0,04 Prozent auf 94,23 Euro zurück.

Hugo Boss zogen nach optimistischen Aussichten um 5,78 Prozent auf 57,86 Euro an. Der Modekonzern will im laufenden Jahr zu neuen Rekorden aufbrechen. "Ich erwarte, dass wir 2011 die Bestmarken des vergangenen Jahres deutlich übertreffen werden", kündigte Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs an.

Der Windkraftanlagenbauer Nordex beschloss eine Kapitalerhöhung und besorgt sich damit Kapital für Investitionen in Forschung und Entwicklung. Die Nordex-Aktie denn auch nur anfänglich belastet. Im frühen Handel fielen die Papiere 4,54 Prozent auf 8,94 Euro.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.902,43     +   6,73       +0,23
 Frankfurt      DAX            6.934,44     -   4,19       -0,06
 London         FT-SE-100      5.932,17     +  27,7        +0,47
 Paris          CAC-40         3.987,80     +  10,85       +0,27
 Zürich         SPI            5.788,64     +   3,40       +0,06
 Mailand        FTSE MIB      21.780,78     - 229,17       -1,04
 Madrid         IBEX-35       10.735,00     -  16,00       -0,15
 Amsterdam      AEX              365,91     +   1,34       +0,37
 Brüssel        BEL-20         2.669,31     +  10,64       +0,40
 Stockholm      SX Gesamt        362,02     -   0,57       -0,16
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.910,93     -   3,83       -0,13