Börsenparkett

Nach Vortagesverlusten

Europas Leitbörsen legen wieder zu

Der Euro-Stoxx-50 stieg 0,51 Prozent bei 3.062,86 Einheiten.

Die Leitbörsen in Europa haben Donnerstag im Frühhandel einheitlich höhere Niveaus erreicht. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.30 Uhr mit plus 0,51 Prozent bei 3.062,86 Einheiten. Der DAX in Frankfurt stieg 0,60 Prozent auf 9.266,19 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit plus 0,14 Prozent auf 6.620,12 Punkte.

Marktteilnehmer verwiesen auf eine Erholungsbewegung nach den starken Kursverlusten zur Wochenmitte. Laut Finanzinformationsdienst Bloomberg ging es mit den europäischen Aktien am Mittwoch so tief in die Verlustzone wie seit vier Wochen nicht mehr.

In einer Branchenbetrachtung präsentierte sich der Rohstoffsektor gefolgt von den Technologiewerten am stärksten. Im Euro-Stoxx-50 eroberten Philips mit einem Kursplus von 1,93 Prozent den Spitzenplatz. Dahinter kletterten Orange um 1,41 Prozent hoch.

KBC Groep verteuerten sich um 3,9 Prozent. Das belgische Finanzhaus übertraf mit dem vorgelegten Gewinnausweis im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Analystenprognosen.

SABMiller kamen um 1,3 Prozent zurück. Der weltweit zweitgrößte Bierbrauer berichtet über ein niedrigeres als erwartetes Gewinnwachstum im Halbjahr.

RWE-Anteilsscheine knickten um 1,97 Prozent ein. Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern steckt weiter in der Krise. In den ersten neun Monaten dieses Jahres brach der für die Dividendenberechnung wichtige nachhaltige Nettogewinn um 60 Prozent auf 763 Millionen Euro ein.

Die Papiere des Düngerproduzenten K+S gewannen nach guten Zahlen und einer Prognoseerhöhung 3,5 Prozent.