Europas Leitbörsen mehrheitlich leicht im Plus

Zur Eröffnung

Europas Leitbörsen mehrheitlich leicht im Plus

Bernanke-Rede im Fokus - Tech-Werte mit Abschlägen.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich mit leichten Gewinnen tendiert. Gegen 9.35 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.907,82 Punkten, das entspricht einem Plus von 12,33 Einheiten oder 0,18 Prozent. In London fiel hingegen der FT-SE-100 marginal um 1,3 Einheiten oder 0,02 Prozent auf 5.718,11 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 verbesserte sich um 6,83 Einheiten oder 0,28 Prozent auf 2.410,63 Punkte.

Vor der mit Spannung erwarteten Rede des US-Notenbankchefs Ben Bernanke sind die europäischen Aktienmärkte ohne nennenswerte Bewegung gestartet. Nach den Worten eines Marktteilnehmers geht kaum noch jemand davon aus, dass Fed-Chef Bernanke weitere geldpolitische Impulse für die US-Wirtschaft signalisieren wird. Die Märkte seien zu einer realistischeren Einschätzung gelangt, hieß es. Bernankes Rede zum Auftakt des Notenbank-Symposiums in Jackson Hole dürfte gegen 16.00 Uhr beginnen.

Zu den schwächsten Titeln gehörten die Technologiewerte. Ihr Stoxx-600-Branchenindex verlor 0,52 Prozent. Größte Gewinner waren die Rohstoffwerte mit einem Plus von 0,24 Prozent bei ihrem 600-Branchenindex.

Ungeachtet schwacher Vorgaben durch japanische Stahltitel stiegen ArcelorMittal um 0,56 Prozent. Nach einer Hochstufung durch Barclays zogen Carrefour um weitere 0,54 Prozent an. Die Papiere hatten bereits am Vortag nach Geschäftszahlen kräftig zugelegt und waren Tagessieger im Euro-Stoxx-50.

In London büßten Barclays 0,76 Prozent ein. Der neue Bankchef Antony Jenkins hatte im Gespräch mit der "Financial Times" eine Senkung der Renditeziele seines Vorgängers angekündigt.