Europas Leitbörsen schließen mit Kursgewinnen

Einheitlich

Europas Leitbörsen schließen mit Kursgewinnen

DAX schließt mit Rekordhoch - Datenseitig wenig Impulse.

Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag einheitlich mit Kursgewinnen ins Wochenende gegangen. Der Euro-Stoxx-50 legte 22,92 Einheiten oder 0,76 Prozent auf 3.033,31 Zähler zu. Der DAX in Frankfurt schloss mit einem neuen Rekordhoch.

Seit der US-Haushaltsstreit zumindest vorübergehend beigelegt wurde, rückten zu Wochenschluss wieder Unternehmensnachrichten in den Fokus. Wie ein Börsianer berichtete, geht ein Großteil der Anleger davon aus, dass die US-Notenbank bei der Straffung ihres Anleihenkaufprogramms weiterhin vorsichtig bleiben wird – was ein günstiges Umfeld für Aktien schafft.

Datenseitig gab es am Freitag kaum Impulse. Einzig China veröffentlichte Konjunkturdaten. Diese deuten auf eine weitere Stabilisierung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hin. Die chinesische Wirtschaft hat im dritten Quartal mit 7,8 Prozent wieder stärker gewachsen, nachdem sie im zweiten Vierteljahr nur 7,5 Prozent gewachsen ist.

In Frankfurt schloss der DAX mit 8.865,10 Punkten und übertraf damit sein am Mittwoch aufgestelltes Rekordhoch von 8.861 Punkten. In der Spitzengruppe befanden sich Lufthansa, die sich um 2,38 Prozent auf 14,84 Euro steigerten. Medienberichte zufolge bereitet sich die Lufthansa-Tochter und Frachtfluggesellschaft Lufthansa Cargo auf ein Bündnis mit anderen Gesellschaften vor. Die Kooperation soll ähnliche Vorteile liefern wie die Star Alliance im Passagiergeschäft.


Angeführt wurde der Euro-Stoxx-50 zu Börsenschluss von L'Oreal, die 3,57 Prozent auf 127,50 Euro zulegten. Der französische Konsumgüterkonzern profitierte von einer neuen Goldman-Sachs-Studie. Auch andere Konsumgütertitel gewannen dadurch an Fahrt. LVMH konnten Zugewinne von 2,15 Prozent auf 141 Euro verzeichnen. In Frankfurt waren Henkel mit einem Plus von 2,31 Prozent und Beiersdorf mit 1,19 Prozent unter den Gewinnern.

Branchenseitig zeigten sich außerdem - wie schon vom Vortag - Nahrungsmittel- und Getränkehersteller fester. Im Euro-Stoxx-50 legten Danone um 1,94 Prozent auf 53,57 Euro zu, Anheuser-Busch Inbev gewannen 1,67 Prozent auf 74,98 Euro und Unilever steigerten sich um 1,30 Prozent auf 28,87 Euro.

Kursverluste hinnehmen mussten die deutschen Energiewerte E.ON, die 1,19 Prozent auf 13,65 Euro verloren, und RWE, die 1,09 Prozent auf 27,20 Euro einbüßten. Beide befanden sich damit unter den schwächsten Werten im Euro-Stoxx-50. Auch Autowerte kamen nicht recht in Fahrt. Volkswagen büßten 0,34 Prozent auf 176,50 Euro ein. Daimler verloren 0,27 Prozent auf 58,30 Euro. Nur BMW schlossen mit 0,11 Prozent bei 82,03 Euro knapp im Plus.

SAP drehten im Späthandel im Vorfeld ihrer für Montag angesetzten Zahlenvorlage wieder ins Plus und schlossen mit Zugewinnen von 0,38 Prozent. Im Verlauf hatten Gerüchte, wonach der deutsche Softwarekonzern seine Gewinnprognosen senken könnte, sowie negative Analystenkommentare die Papiere belastet.