Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben Montag früh einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,36 % auf 2.770,42 Punkte.

Nach einer leichteren Tendenz unmittelbar zu Sitzungsbeginn konnten sich die europäischen Indizes in der ersten Handelsstunde ins Plus vorarbeiten. Der Einkaufsmanagerindex für die Dienstleistungsbranche der Euro-Zone hat im September die Erwartungen der Volkswirte leicht übertroffen.

Dennoch rechnen Marktteilnehmer zum Auftakt der US-Berichtssaison mit einem nervösen Geschäft. Nach den deutlichen Gewinnen in den Sommermonaten haben die internationalen Märkte in den vergangenen Tagen eine Verschnaufpause eingelegt. Auf der Konjunkturdatenseite orten Händler in den am Nachmittag anstehenden Daten zum ISM-Index für die Dienstleitungbranche in den USA den Höhepunkt im heutigen Sitzungsverlauf.

Angesichts einer Sektorstudie der HSBC zählten die Stahlwerte zu den Gewinnern im Frühhandel. So stiegen an der Spitze des Euro-Stoxx-50 die Werte von ArcelorMittal um 2,19 % auf 24,26 Euro. In einer Ersteinschätzung haben die Analysten der HSBC die Werte mit den Votum "Overweight" bewertet. Daneben konnten ThyssenKrupp um 0,80 % auf 22,71 Euro zulegen. Die Experten der HSBC sehen ein Kursziel von 30,00 Euro und geben ebenfalls die Empfehlung "Overweight" aus.

Mit einem Aufschlag von 1,48 % auf 30,445 Euro zählten Anheuser-Busch InBev zu den größten Gewinnern im Euro-Stoxx-50. Medienberichten zufolge will der Brauereikonzern seine Freizeitparksparte für rund 3 Mrd. Dollar an den US-Vermögensverwalter BlackRock verkaufen.

In Großbritannien sorgte unterdessen die britische Bank Barclays für Aufsehen: Die Bank hat laut einem "Handelsblatt"-Bericht kein Interesse am Investment-Banking der angeschlagenen deutschen Privatbank Sal. Oppenheim. Sal. Oppenheim hatte Barclays demnach das Investment-Banking-Geschäft angeboten. Die Deutsche Bank will die Mehrheit an Sal. Oppenheim übernehmen, allerdings ohne das Investment-Banking. Die Barclays-Anteilsscheine notierten wenig verändert mit einem leichten Minus von 0,15 % bei 356,20 Pence.

In Oslo sprangen sie Aktien von Telenor um 11,34 % auf 70,70 norwegische Kronen hoch. Das Unternehmen hat einen Streit mit der russischen Altimo über Anteile am zweitgrößten russischen Mobilfunkanbieters, OAO VimpelCom, beendet.