Schnee

Wiener Börse

Kleines Plus nach ruhigem Wochenstart

OMV, Telekom gesucht - Schoeller-Bleckmann, bwin unter Druck.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 8,99 Punkte oder 0,31 Prozent auf 2.872,73 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 17 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.890 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,66 Prozent, DAX/Frankfurt +0,07 Prozent, FTSE/London +0,89 Prozent und CAC-40/Paris +0,39 Prozent.

Ruhiger Wochenauftakt
Aktienhändler berichteten von einem ruhigen Wochenauftakt. Die Nachrichtenlage blieb dünn und auch die Umsätze waren nur moderat. Nach einer kurzen Schwächephase im Verlauf konnte sich der Markt im Späthandel wieder knapp ins Plus vorarbeiten.

Gestützt wurde der ATX vor allem von den Zugewinnen der schwer gewichteten OMV (plus 2,09 Prozent auf 32,29 Euro) und Telekom Austria (plus 2,00 Prozent auf 10,20 Euro). Die Telekom Austria steht kurz vor der Übernahme des kroatischen Festnetzanbieters Metronet, berichtete das "Wirtschaftsblatt". Die Telekom selbst wollte den Bericht nicht kommentieren.

Gesucht waren auch Immofinanz und stiegen bei gutem Volumen um 1,52 Prozent auf 3,21 Euro. Raiffeisen legten um 0,89 Prozent auf 42,55 Euro zu.

Größter Verlierer im prime market waren Schoeller-Bleckmann (SBO) mit einem Minus von 3,58 Prozent auf 56,80 Euro. Nach ihren kräftigen Gewinnen am Freitag kam die Aktie damit wieder zurück. Die Berenberg Bank hat Ihre Einstufung der SBO-Aktie von "buy" auf "hold" gesenkt und das Kursziel von 70 auf 62 Euro revidiert. Die RCB hat ihr Kursziel von 48,70 auf 60,00 Euro erhöht und ihre Empfehlung "hold" bekräftigt.

Größere Abgaben gab es auch in bwin, die Aktie fiel um 3,55 Prozent auf 27,43 Euro. Andritz verloren bei höherem Volumen 2,91 Prozent auf 62,14 Euro.

Palfinger fielen nach Vorlage von Zahlen um 1,50 Prozent auf 26,27 Euro. Die von dem Kranhersteller in der Früh gemeldeten vorläufigen Ergebnisse sind Händlern zufolge im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Am Dienstag werden unter anderem Ergebniszahlen von AT&S erwartet.