Nikkei

Stark gefallener Yen

Tokio schließt mit kräftigen Gewinnen

Nikkei stieg um 416,83 Punkte oder 3,77 Prozent auf 11.463,75 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch mit kräftigen Gewinnen geschlossen. Ein stark gefallener Yen sowie eine von Toyota angehobene Gewinnprognose zogen den Nikkei-225 Index um 416,83 Punkte oder 3,77 Prozent auf 11.463,75 Zähler nach oben. Das ist der höchste Stand seit September 2008. Der Topix Index schloss mit 968,82 Einheiten und einem Aufschlag von 29,12 Punkten oder 3,10 Prozent.

Die Nachricht, dass der japanische Zentralbankchef Masaaki Shirakawa früher als geplant zurücktritt, sorgte für eine deutliche Abwertung des Yen. Gemeinsam mit zwei Stellvertretern wird Shirakawa sein Amt bereits am 19. März niederlegen. Eigentlich war der Abgang erst am 8. April vorgesehen. Anleger rechnen damit, dass die neue Führung der Zentralbank den Wünschen der japanischen Regierung nach einer weiteren Öffnung der Geldschleusen folgen wird.

Zudem sorgte der Autobauer Toyota für gute Stimmung. Nachdem er gerade erst wieder an die Weltmarktspitze zurückgekehrt ist, setzte er sein Gewinnziel kräftig nach oben, was der Aktie ein Plus von etwas mehr als sechs Prozent bescherte. Beim operativen Ergebnis rechnet der Konzern nun mit 1,15 Bill. Yen (9,15 Mrd. Euro), unter dem Strich sollen es 860 Mrd. Yen Gewinn werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Von der Yen-Schwäche profitierten insbesondere exportorientierte Werte. So legten etwa die Aktien von Reedereien kräftig zu: Nippon Yusen gewannen 5,58 Prozent, Mitsui O.S.K. Lines stiegen um 5,88 Prozent und Kawasaki Kisen verteuerten sich um 9,58 Prozent.