US-Börsen einheitlich schwächer

Am Freitag

US-Börsen einheitlich schwächer

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag mit Abschlägen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel 89,23 Punkte oder 0,69 Prozent auf 12.801,23 Einheiten. Der S&P-500 Index verlor 9,31 Punkte (minus 0,69 Prozent) auf 1.342,64 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank um 23,35 Einheiten oder 0,80 Prozent auf 2.903,88 Zähler.

Für Verunsicherung an den Märkten hatten zu Wochenschluss neue Zweifel an der Reformfähigkeit Griechenlands gesorgt. Nur einen Tag nach der Einigung der Parteichefs auf neue Einschnitte bröckelt die Regierung des parteilosen Ministerpräsidenten Lucas Papademos. Aktuelle US-Konjunkturdaten waren am Freitag zudem eher schwächer ausgefallen. Finanz- und Rohstoffwerte waren zu Wochenschluss besonders stark unter Druck geraten. Die Titel des Aluminiumkonzerns Alcoa gaben um 3,29 Prozent auf 10,29 Dollar nach. Unter den Bankwerten korrigierten Citigroup um 2,18 Prozent auf 32,92 Dollar und Bank of America 1,34 Prozent auf 8,07 Dollar nach unten.