Dow Jones Börse

Dow Jones

US-Börsen legen mehrheitlich leicht zu

Ölwerte gewinnen mit höheren Rohölpreisen.

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn und zwei klaren Verlusttagen in Folge mehrheitlich etwas zugelegt. Höhere Rohölpreise wurden an der Wall Street zur Wochenmitte positiv aufgenommen.

Gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index hingegen um moderate 24,44 Einheiten oder 0,14 Prozent auf 17.578,88 Zähler. Der S&P-500 Index stieg moderate 0,42 Punkte oder 0,02 Prozent auf 2.045,59 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verbesserte sich um 13,59 Punkte oder 0,28 Prozent auf 4.857,52 Einheiten.

Tagesthema sollte das im Handelsverlauf anstehende Protokoll zur jüngsten Sitzung der US-Notenbank sein. Anleger erhoffen sich davon Hinweise auf das Tempo weiterer Leitzinserhöhungen.

Aussagen der kuwaitischen Opec-Gouverneurin Nawal Al-Fezaia haben laut Händlern die Ölpreise gestützt. Die großen Ölproduzenten hätten auf ihrem Treffen am 17. April keine andere Wahl, als eine Übereinkunft für eine Drosselung der Produktion zu erzielen, sagte sie.

Im Dow zählten die Aktien der Ölkonzerne ExxonMobil (plus 0,3 Prozent) und Chevron (plus 0,5 Prozent) zu den Gewinnern.

Für die Anteilsscheine von Pfizer ging es 1,05 Prozent nach oben. Der US-Pharmariese sagte die geplante Übernahme des irischen Botox-Herstellers Allergan ab. Grund ist die jüngste Verschärfung der US-Steuergesetzgebung. Dass damit die bisher größte Übernahme in der Pharmabranche geplatzt ist, hatte sich bereits Tags zuvor abgezeichnet.

Monsanto gaben zaghafte 0,05 Prozent ab. Der weltgrößte Saatguthersteller hat wegen des Preisdrucks in der Branche im zweiten Quartal ein Viertel weniger verdient als vor einem Jahr. Der Nettogewinn brach in den drei Monaten bis Ende Februar auf 1,06 Mrd. Dollar ein, wie der für Genmais und Gensoja bekannte US-Agrarchemiekonzern mitteilte. Analysten hatten bessere Zahlen erwartet.

Einen regelrechten Einbruch um 16,7 Prozent mussten die Aktionäre von Cree verkraften. Der LED-Hersteller hat Händlern zufolge mit den Eckdaten zum dritten Geschäftsquartal enttäuscht.

Für die Anteilsscheine von Cisco Systems wiederum ging es um 0,5 Prozent nach oben. Die US-Bank JPMorgan hatte die Papiere des IT-Ausrüsters von "Underperform" auf "Neutal" hochgestuft.