Dow Jones / NYSE

Zur Eröffnung

US-Börsen leicht im Plus

Dow Jones stieg um 12,56 Einheiten oder 0,10% auf 12.827,95 Zähler.

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn mit leichten Zugewinnen tendiert. Gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index geringfügig um 12,56 Einheiten oder 0,10 Prozent auf 12.827,95 Zähler. Der S&P-500 Index gewann leicht um 3,52 Punkte oder 0,26 Prozent auf 1.383,37 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 11,65 Punkte oder 0,40 Prozent auf 2.916,52 Einheiten. Jedoch findet zu Wochenbeginn wegen des Feiertags "Veterans Day" kein Anleihehandel statt.

 Positive Konjunkturdaten aus China stützen zum Wochenauftakt auch die US-Börsen, hieß es von Marktbeobachtern zur Begründung. Das Land rechnet mit 7,5 Prozent Wachstum in diesem Jahr. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt gebe es zunehmend "Zeichen der Stabilisierung", sagte der Vorsitzende der mächtigen Reform- und Entwicklungskommission, Zhang Ping, auf einer Pressekonferenz. Zudem hatten sich die Exporte im Oktober leicht erholt.

Die Anleger verfolgten zudem gespannt die weitere Entwicklung in Griechenland, berichteten Börsianer. Die Regierung des hoch verschuldeten Eurolandes hatte mit der Verabschiedung des Haushalts für 2013 die zweite große Hürde auf dem Weg zu neuen Hilfszahlungen genommen. Das Parlament billigte den Etat in der Nacht zum Montag mit deutlicher Mehrheit und machte damit den Weg für weitere Finanzspritzen frei. Die Euro-Gruppe wird sich zwar bei ihrer heutigen Sitzung mit der Situation in Griechenland befassen, die Entscheidung über die endgültige Absegnung der Auszahlung der nächsten Hilfstranche an Athen in der Höhe von 31,5 Milliarden Euro dürfte aber erst am Mittwoch bei einer Telekonferenz der Finanzminister der Währungsunion fallen.

Die im Dow notierten Titel von Caterpillar verloren angesichts eines negativen Analystenkommentars 0,64 Prozent auf 84,41 Dollar. Die Bank JPMorgan empfiehlt die Aktien des Baumaschinenherstellers erstmals seit April 2009 nicht mehr zum Kauf. Es sei unklar, welchen Einfluss die Wiederwahl von Barack Obama zum US-Präsidenten auf die Kohleindustrie und die Energiebranche habe, hieß es von den Analysten.

Apple konnten ein Plus von 0,67 Prozent auf 550,70 Dollar verbuchen. Im erbitterten Mobilfunk-Patentkrieg gibt es einen Konfliktherd weniger: Der iPhone-Konzern und der Smartphone-Spezialist HTC haben ihren Patentstreit beigelegt. Es sei eine Vereinbarung auf zehn Jahre geschlossen worden, teilten die Unternehmen in der Nacht zum Sonntag mit. Sie umfasse nicht nur bisherige, sondern auch künftige Patente.

Zudem dreht sich das Übernahmekarussell weiter - nun will die Beteiligungsgesellschaft Leucadia National die Investmentbank Jefferies komplett übernehmen. Leucadia National hält bereits knapp 29 Prozent an Jefferies. Jefferies-Titel kletterten um knapp 20 Prozent und für die Leucadia-National-Papiere ging es um gut drei Prozent nach oben. Der Zusammenschluss stelle die Erfüllung eines Lebenstraums dar, sagte Jefferies-Chef Richard Handler. Er wird auch das Gesamtunternehmen führen, wenn die Übernahme abgeschlossen ist.

Ferner will Precision Castparts den Branchenkollegen Titanium Metals schlucken. Beide Firmen produzieren Bauteile für die Flugzeugindustrie. Die Titanium-Papiere zogen um mehr als 42 Prozent nach oben.