US-Börsen mehrheitlich leichter ins Wochenende

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit mehrheitlich leichteren Kursen geschlossen. Der Dow Jones gab 0,45 Prozent auf 8.146,52 Einheiten ab.

Die Wall Street präsentierte sich damit bereits die vierte Handelswoche in Folge mit Rückgängen. Börsianer führten den zurückhaltenden Kommentar von Chevron zum zweiten Quartal in Verbindung mit dem weiter unter Druck stehenden Ölpreis als Belastung an. Zudem trübte sich das von der Uni Michigan erhobene Konsumklima im Juli stärker als erwartet ein.

Aktien der Chevron Corp. rutschten um 2,66 Prozent auf 61,40 Dollar ab. Der US-Ölkonzern hatte am Vorabend mitgeteilt, dass die Verarbeitung und der Vertrieb von Mineralöl (downstream-Geschäft) deutlich schwächer ausfallen dürften, als im ersten Quartal vorhergesagt. Auch der Ölpreis blieb weiter unter Druck und fiel erneut unter die Marke von 60 US-Dollar.

Anteile von ExxonMobil verbilligten sich ebenfalls um 1,29 Prozent auf 65,12 Dollar, ConocoPhillips verloren abseits des Dow 1,46 Prozent.