US-Börsen schließen in der Gewinnzone

Positive Konjunkturdaten

US-Börsen schließen in der Gewinnzone

Positive Unternehmenszahlen sorgten für Kursgewinne.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch mit festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 61,53 Punkte oder 0,50 % auf 12.288,17 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 8,31 Punkte (plus 0,63 %) auf 1.336,32 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 21,21 Einheiten oder 0,76 % auf 2.825,56 Zähler.

Positiv aufgenommene Unternehmensergebnisse, deutlich gestiegene Ölpreise und mehrheitlich gute US-Konjunkturdaten sorgten bei den amerikanischen Leitbörsen am heutigen Handelstag für Kursgewinne.

Die Baubeginne in den USA legten um 14,6 % zu und die Zahl der Baugenehmigungen ging mit minus 10,4 % etwas weniger zurück als erwartet. Mit einer Abnahme von 0,1 % zeigten sich hingegen die jüngsten Daten zur Industrieproduktion. Ebenfalls unter den Erwartungen mit einem Anstieg von 76,1 % zeigte sich die Kapazitätsauslastung.

Durch die Zuspitzung der Lage im Ölförderland Iran haben die Ölpreise nach oben tendiert. Aktien von Exxon Mobil schlossen mit einem Plus von 0,84 % bei 83,67 Dollar, Titel von ConocoPhillips legten 1,97 % auf 74,95 Dollar zu und Papiere von Baker Huges verteuerten sich um 3,96 % auf 69,65 Dollar.

Im Blickpunkt der Anleger standen am heutigen Börsentag vor allem Aktien von Dell, Genzyme und NYSE Euronext. Der Computerkonzern, Dell, konnte im Schlussquartal des Geschäftsjahres im Vergleich zur Vorjahresperiode sowohl ein Umsatzplus von fünf Prozent als auch einen nahezu verdreifachten Gewinn auf 927 Mio. Dollar verbuchen. Dell gingen mit einem Kurssprung von 11,86 % bei 15,56 Dollar aus dem Handel.

Papiere von Genzyme notierten zu Handelsschluss mit einem Plus von 1,07 % bei 75,10 Dollar. Das US-Biotechnologie-Unternehmen hat sich nach monatelangen Verhandlungen mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi-Aventis auf dessen Übernahme geeinigt. Sanofi-Aventis hatte sein Gebot von 69 auf 74 Dollar je Aktie nach oben revidiert.

Eine zweite Übernahmeofferte ließ auch Titel von Family Dollar um 21,13 % auf 53,25 Dollar nach oben springen. Laut dem Informationsdienstleiter Bloomberg wolle die Trian Group den Einzelhändler zu einen Gesamtpreis von 7,6 Mrd. Dollar übernehmen.

Weiterhin skeptisch zeigten sich Anleger gegenüber der am Vortag beschlossenen Fusion zwischen der Deutschen Börse und der NYSE Euronext und ließen die Aktien der NYSE mit minus 3,67 % bei 36,72 Dollar aus dem Handel gehen. Auch Experten äußerten im Laufe der letzten Tage Zweifel, ob die geplanten Kostensynergien durch den Börsenzusammenschluss wirklich erreicht werden könnten.

Mit positiven Unternehmensergebnissen konnten auch Comcast und Deere & Co überzeugen. Der weltgrößte Hersteller landwirtschaftlicher Ausrüstung hatte zuvor die Gewinnerwartung für das Geschäftsjahr um satte 19 % auf 2,5 Mrd. Dollar nach oben revidiert. Deere & Co schlossen mit einem Plus von 2,39 % bei 95,86 Dollar.

Kursgewinne von 4,01 % auf 25,13 Dollar konnten auch Aktien von Comcast am heutigen Handelstag verbuchen. Der Kabelnetzbetreiber übertraf mit seinem Quartalsgewinn die Erwartungen der Analysten. Die Nachfrage nach teuren Produkten und gestiegene Werbeumsätze hätten sich positiv auf die Ertragssituation des Unternehmens ausgewirkt.