Dow Jones Börse

Dow Jones

US-Börsen schließen mit kleinen Verlusten

Öl- und Bankentitel schwächer.

Die New Yorker Börse hat am Mittwoch leichter geschlossen. Nach der jüngsten Rekordjagd an der Wall Street seien die Bewertungen auf dem aktuellen Niveau sehr hoch, begründete ein Aktienstratege die verhaltene Kursentwicklung. Die zu Ende gehende Berichtssaison der Unternehmen sei zwar erwartungsgemäß solide verlaufen, doch das Gewinnwachstum bleibe mäßig. Vor allem Öl- und Bankentitel standen unter Druck.

Der Dow Jones Industrial Index gab um 37,39 Punkte oder 0,20 Prozent auf 18.495,66 Einheiten ab. Der S&P-500 Index verlor 6,25 Punkte oder 0,29 Prozent auf 2.175,49 Zähler - am Vortag hatte er sich im Handelsverlauf das dritte Mal in Folge auf ein Rekordhoch gekämpft. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 20,89 Einheiten oder 0,40 Prozent auf 5.204,59 Zähler. Am Dienstag hatte das Börsenbarometer auf dem höchsten Stand seiner Geschichte geschlossen.

Wichtige Konjunkturdaten standen heute nicht auf dem Programm. Jedoch setzte sich die Berichtssaison unter anderem mit Zahlen von Walt Disney fort. Die Anteilsscheine des Unterhaltungskonzerns legten 1,2 Prozent zu. Die Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal konnten nicht durchgehend überzeugen. Im Kabel-TV-Bereich verzeichnete Disney nur einen knappen Ergebnisanstieg, was die harten Zeiten für diesen Geschäftsbereich widerspiegelt.

Dagegen litten die Aktien der Ölkonzerne unter den deutlich sinkenden Preisen für den wichtigen Rohstoff: ExxonMobil und Chevron gehörten mit Verlusten von 1,15 und 1,75 Prozent zu den größten Verlierern im US-Leitindex.

Jüngst gut gelaufene Banktitel wie JPMorgan, Goldman Sachs und Bank of America wurden von den Anlegern ebenfalls gemieden. Hier bremste Experten zufolge die weitverbreitete Einschätzung, dass die US-Notenbank Fed keine Eile hat, die Zinsen schon bald anzuheben.

Der zweitgrößte US-Solarzellenhersteller SunPower hat inzwischen seine Gewinnprognose gekappt und Stellenstreichungen angekündigt. Angesichts einer schwachen Auftragslage wird im laufenden Geschäftsjahr wohl ein Verlust zwischen 25 und 175 Mio. Dollar anfallen. Bisher war SunPower noch von einem Gewinn von bis zu 50 Mio. Dollar ausgegangen und wollte zumindest die Gewinnschwelle erreichen. Die Aktien brachen 30 Prozent ein.

Auch der Hersteller rezeptfreier Arzneimittel Perrigo hat sein Jahresergebnisziel kassiert. Die Aktien rutschten daraufhin um 9,6 Prozent ab. Der Pharmakonzern Mylan veröffentlichte seine Zahlen für das abgelaufene Quartal, was der Aktie einen Abschlag von 2,3 Prozent bescherte.