Wall Street

Nach Notenbankaktion

US-Börsen schließen sehr fest

 Bankenwerte und konjunktursensible Titel profitieren deutlich.

Die New Yorker Aktienbörse haben am Mittwoch nach der konzertierten Aktion der führenden Notenbanken mit sehr festen Notierungen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index kletterte wieder über die wichtige Marke von 12.000 Punkten um 490,05 Punkte oder 4,24 Prozent auf 12.045,68 Einheiten. Damit erzielte der Aktienindex den größten Tagesgewinn seit Mitte März 2009. Der S&P-500 Index legte klare 51,77 Punkte (plus 4,33 Prozent) auf 1.246,96 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gewann ebenfalls deutlich um 104,83 Einheiten oder 4,17 Prozent auf 2.620,34 Zähler.

Noch vor US-Handelsstart kündigten die großen Notenbanken überraschend an, koordiniert in den Geldmarkt einzugreifen. Damit wollen die US-Notenbank Fed, die Europäische Zentralbank (EZB) sowie die Notenbanken von Kanada, Japan, Großbritannien und der Schweiz vor allem Spannungen an den Märkten abbauen und das globale Finanzsystem mit Liquidität versorgen. Sowohl an den europäischen Leitbörsen sowie an der Wall Street konnte diese Nachricht die Stimmung beflügeln und für eine regelrechte Kursrally sorgen. Der gesenkten Kreditwürdigkeit der US-Banken durch Standard & Poor's (S&P) wurde vor diesem Hintergrund keine nennenswerte Aufmerksamkeit geschenkt.

Die jüngsten US-Daten zeigten sich gemischt. Die ADP-Arbeitsmarktdaten fielen mit einem deutlichen Anstieg der Beschäftigung im privaten Sektor im November überraschend positiv aus. Auch die Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Region Chicago hellte sich im November stärker als erwartet auf. Allerdings ist die Produktivität der US-Wirtschaft im dritten Quartal weniger als erwartet gestiegen. Der Konjunkturbericht Beige Book der Federal Reserve löste keine nennenswerten Reaktion an den Börsen aus.

Von der Notenbank-Aktion profitieren konnten trotz der Senkung der Kreditwürdigkeit durch S&P insbesondere die US-Bankentitel. So schlossen Bank of America mit einem satten Plus von 7,09 Prozent auf 5,44 Dollar, Citigroup legten stark um 8,87 Prozent auf 27,48 Dollar zu und JP Morgan kletterten um 8,44 Prozent auf 30,97 Dollar.

Auch konjunktursensible Werte nahmen an dem Kursfeuerwerk teil und schlossen klar im Plus. Die Papiere des Aluminiumkonzerns Alcoa zogen massiv um 7,63 Prozent auf 10,02 Dollar an, Du Pont verteuerten sich um deutliche 5,86 Prozent auf 47,72 Dollar und die Anteilsscheine des Baumaschinen-Herstellers Caterpillar sprangen um 8,11 Prozent auf 97,88 Dollar nach oben.