US-Börsen starten etwas schwächer

Nasdaq

US-Börsen starten etwas schwächer

Der US-Aktienmarkt ist mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit etwas leichteren Kursen tendiert. Bis 16.01 Uhr MESZ gab der Dow Jones Industrial Index leicht um 6,43 Einheiten oder 0,05 Prozent auf 12.191,45 Zähler ab. Der S&P-500 Index sank 2,29 Punkte oder 0,17 Prozent auf 1.307,90 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich hingegen leicht um 0,98 Punkte (plus 0,04 Prozent) auf 2.731,66 Einheiten.

Ratingabstufung für Griechenland und Portugal als Stimmungskiller

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 882 Gewinner und 1.729 Verlierer gegenüber. 165 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 1903 Mio. Aktien umgesetzt. Auch an der Wall Street drückten die Ratingabstufungen durch Standard & Poor's für die Euroländer Portugal und Griechenland auf die Stimmung, hieß es. Zudem sei die Unsicherheit der Akteure aufgrund der Krisenherde im Nahen Osten und in Japan laut einem Börsianer sehr hoch.


Gemischte Konjunkturnachrichten
Ins Blickfeld rückten an den US-Märkten auch gemischt ausgefallene Konjunkturnachrichten. Die Preise für Wohnimmobilien in ausgewählten US-Ballungsgebieten sind im Jänner nicht so stark gefallen wie erwartet. Einfamilienhäuser in den 20 größten Städten kosteten 0,2 Prozent weniger als im Dezember, wie aus dem Index von Standard & Poor's/Case Shiller hervorgeht. Analysten hatten mit einem Minus von 0,4 Prozent gerechnet. Das Verbrauchervertrauen lag im Monat März hingegen leicht unter den Erwartungen der Volkswirte.

Home Depot mit deutlichen Gewinnen
Im Dow Jones standen Home Depot mit einem Kursgewinn von 2,26 Prozent auf 37,48 Dollar an der Spitze. Das Unternehmen kündigte ein beschleunigtes Aktienrückkaufpaket an. Der Baumarktbetreiber will eine Milliarde US-Dollar in den Rückkauf von eigenen Aktien stecken.

General Electric im Minus

Die Aktien von General Electric (GE) sanken um 0,76 Prozent auf 19,60 Dollar, nachdem der Mischkonzern eine Übernahme angekündigt hatte. Die Tochter GE Energy übernimmt für etwa 3,2 Milliarden US-Dollar rund 90 Prozent an Converteam, einem Anbieter von elektrischen Antriebs- und Automatisierungslösungen.

Halliburton nach Gewinnwarnung stabil
Die Aktien von Halliburton gaben nach einer Gewinnwarnung leicht um 0,08 Prozent auf 47,86 Dollar ab. Der Ölfeldausrüster hatte am Vorabend nach Börsenschluss seine Gewinnerwartung für das erste Quartal gesenkt. Als Begründung wurden die schwelenden Konflikte im Nahen Osten genannt, aber auch wetterbedingte Beeinträchtigungen in Nordamerika und Australien.