Dow Jones / NYSE

Erholungspause

US-Börsen starten nur wenig verändert

Dow Jones stieg um 1,34 Einheiten oder 0,01% auf 14.398,41 Zähler.

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn nur wenig verändert tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index marginal um 1,34 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 14.398,41 Zähler. Der S&P-500 Index verlor leicht um 1,76 Punkte oder 0,11 Prozent auf 1.549,42 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 8,73 Punkte oder 0,27 Prozent auf 3.235,64 Einheiten.

Nachdem der Dow-Jones sein Allzeithoch erreichte fielen die Aktienkurse wieder, nachdem Berichte über eine nur stotternd auf Touren kommende Konjunktur in China bekannt wurden. Die Industrieproduktion und der Einzelhandel sind in den ersten beiden Monaten des Jahres weniger angestiegen als erwartet. Die Industrieproduktion ist mit 9,9 Prozent so schwach gewachsen, wie schon seit Oktober 2009 nicht mehr. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Zuwachs von 10,6 Prozent gerechnet.

Zu Wochenbeginn stehen keine relevanten Konjunkturdaten-Bekanntgaben auf der Agenda, diese werden erst im weiteren Wochenverlauf erwartet.

Dick's Sporting Goods
verloren im Frühhandel deutlich nachdem die zuvor bekannt gegebenen Gewinne die Analystenerwartungen deutlich verfehlten. Die Aktien des Sportartikelhändlers mussten einen Kursverfall von 7,75 Prozent auf 46,68 US-Dollar hinnehmen.

Die Kaufempfehlung für Apple-Titel wurde von den Credit Agricole Securities-Experten von "Buy" auf "Outperform" zurückgenommen. Das Kursziel wurde von 575 auf 505 US-Dollar herabgesetzt. Die Analysten erwarten einen abgeschwächten iPhone-Trend im 3. Quartal. Die Titel des Technologiekonzerns reagierten mit einem Abschlag von 1,30 Prozent auf 426,09 US-Dollar.

Die Bewertung der Google Titel wurde ebenfalls angepasst. Die Finanzexperten von RBC Capital haben das Kursziel von 840 auf 950 US-Dollar angehoben, während sie das Votum bei "Outperform" belassen haben. Die Internettitel befestigten sich um 0,45 Prozent auf 835,27 US-Dollar.

Best Buy-Titel legten 0,69 Prozent auf 20,31 US-Dollar zu, nachdem die Analysteneinstufung von Piper Jaffray angehoben wurde.

An der Spitze des Dow Jones Industrial konnten sich United Health Group mit einem Plus von 1,20 Prozent vor Boeing (plus 0,67 Prozent) und Bank of America (plus 0,66 Prozent) behaupten. Am unteren Ende der Kurstafel notierten General Electric mit einem Abschlag von 1,07 Prozent als größter Kursverlierer.