NYSE, New York, Dow Jones

Schlechte Wirtschaftsdaten

US-Börsen zur Eröffnung im Minus

Dow Jones fiel um 69,11 Einheiten oder 0,46% auf 14.795,95 Zähler.

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn mit Verlusten tendiert. Bis 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 69,11 Einheiten oder 0,46 Prozent auf 14.795,95 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 9,20 Punkte oder 0,58 Prozent auf 1.579,65 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 18,99 Punkte oder 0,58 Prozent auf 3.275,96 Einheiten.

In den USA drücken schlechte Wirtschaftsdaten aus China und der überraschende starke Rückgang des Empire-State-Index die Stimmung an den Märkten. Im weiteren Tagesverlauf wird noch auf die Bekanntgabe des NAHB-Wohnungsmarktindex gewartet.

Der von Experten für das Auftaktquartal 2013 prognostizierte Anstieg des Wirtschaftswachstums in China von 8,0 Prozent, wurde mit einem Wert von 7,7 Prozent verfehlt. Im Schlussquartal 2012 hatte die Wirtschaftsleistung noch um 7,9 Prozent zugelegt.

Der Frühindikator für das Verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York hat sich im April überraschend stark eingetrübt. Der Empire-State-Index sei von 9,24 Punkten im Vormonat auf 3,05 Punkte gefallen, teilte die regionale Vertretung der US-Notenbank mit. Volkswirte hatten einen Rückfall auf 7,0 Punkte erwartet.

Citigroup gab vorbörslich die Ergebnisse des Auftaktquartals 2013 bekannt. Das Unternehmen konnte in den ersten drei Monaten seinen Überschuss um 31 Prozent auf 3,8 Mrd. Dollar steigern. Trotzdem wurde auf ein herausforderndes Umfeld verwiesen und prophezeit, dass die Großbank im Laufe des Jahres noch auf die Probe gestellt werde. Die Citigroup-Titel verzeichneten im Frühhandel ein klares Plus von 2,68 Prozent und notierten bei 45,98 US-Dollar.

Der Softwarepionier Microsoft arbeitet laut einem Zeitungsbericht an der Entwicklung einer intelligenten Uhr. Das "Wall Street Journal" berichtet, dass der Konzern entsprechende Bauteile bei seinen Zulieferern nachgefragt habe. Einige Unternehmen sollen bereits an der Entwicklung von Uhren bzw. Brillen arbeiten, welche ähnliche Funktionen wie Smartphones aufweisen sollen. Die Microsoft-Aktien starteten mit einem Abschlag von 0,66 Prozent und auf 28,60 US-Dollar.

Am Wochenende gab General-Motors-Chef Dan Akerson bekannt, dass Russland einen der wichtigsten Zukunftsmärkte für Opel darstelle. Im Zuge des selben Zeitungsinterviews der "Bild am Sonntag" wurde zusammen mit dem Opel-Chef Karl-Thomas Neumann die Zukunft des Elektroautos besprochen. Die beiden sehen einen großen Markt für Elektroautos, räumen aber gleichzeitig ein: "Wir sind noch nicht am Ziel, da die Kosten extrem hoch sind." Die GM-Anteilsscheine verteuerten sich nahezu unmerklich um 0,03 Prozent auf 29,63 US-Dollar.

In den USA bahnt sich eine der größten Übernahmen des Jahres an: Der Satellitenfernseh-Anbieter Dish Networks bietet insgesamt 25,5 Mrd. Dollar (19,5 Mrd. Euro) für den drittgrößten Mobilfunk-Betreiber des Landes, Sprint Nextel. Die Kunden bekämen durch den Zusammenschluss Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand, begründete Dish-Chef Charlie Ergen am Montag seinen Vorstoß. Die Aktien der beiden Unternehmen reagierten auf die Neuigkeiten mit gegensätzlichen Kursbewegungen. Während Dish Networks 1,97 Prozent auf 36,89 US-Dollar abgeben mussten, konnten Sprint Nextel satte 15,92 Prozent auf 7,21 US-Dollar zulegen.

Die Nachrichten rund um Boeing-Flugzeuge reißen nicht ab. Der US-Flugzeughersteller muss auf Anordnung der Flugaufsicht FAA mehr als 1.000 seiner 737er-Maschinen aus Sicherheitsgründen überprüfen lassen. Es gebe Informationen über eine "fehlerhafte Prozedur" beim Auftragen eines Anti-Korrosions-Anstrichs an einem Bauteil des Heckleitwerks, berichtete die Behörde. Boeing-Titel mussten einen leichten Kursverlust von 0,25 Prozent auf 88,67 US-Dollar verbuchen.

Nach einem Jahrelangen Verfahren haben die Kartellwächter der EU dem Internetkonzern Google offenbar deutliche Zugeständnisse bei der Anzeige von Suchergebnissen abgerungen. Laut einem Zeitungsbericht werden Links zu Google-Konkurrenten künftig sichtbarer dargestellt. Die Anteilsscheine des Internetriesen notierten nahezu unverändert mit einem Minus von 0,07 Prozent auf 789,50 US-Dollar.