Dow Jones / NYSE

US-Börsen

Wall Street schließt kaum verändert

Dow Jones Industrial Index stieg um geringfügige 5,74 Punkte oder 0,03 Prozent.

Die New Yorker Börse hat am Donnerstag kaum verändert geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg um geringfügige 5,74 Punkte oder 0,03 Prozent auf 17.408,25 Einheiten. Der S&P-500 Index sank hingegen 2,66 Punkte oder 0,13 Prozent auf 2.083,39 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel 10,83 Einheiten oder 0,21 Prozent auf 5.033,56 Zähler.

Wie schon am Vortag näherten sich die Indizes im Späthandel wieder ihren Vortagesniveaus. Doch während sie am Mittwoch ihre Verluste wettgemacht hatten, gaben sie heute ihre Gewinne ab.

Mit Blick auf China entspannte sich die Lagen nach den Turbulenzen der vergangenen beiden Tage ausgelöst durch die Währungsabwertungen durch die chinesische Notenbank wieder. Die heutige dritte Abwertung wurde an den Märkten nicht mehr beachtet. Zudem gab die Notenbank an, für eine weitere Abwertung keine ökonomische Grundlage zu sehen.

US-Konjunkturdaten fielen indessen gemischt aus. Während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe genauso wie die Lagerbestände stärker als erwartet gestiegen waren, waren die Einfuhrpreise etwas weniger als erwartet zurückgegangen. Die Umsätze im Einzelhandel hatten im Juli wie erwartet zugelegt.

Somit rückten vermehrt Unternehmensergebnisse in den Vordergrund. Die Papiere von Cisco waren mit plus 3,24 Prozent auf 28,81 Dollar Spitzenreiter im Dow Jones. Der Netzwerkausrüster hat im vierten Geschäftsquartal 2014/15 mit neuen Produkten gute Geschäfte gemacht und seinen Nettogewinn um 3,2 Prozent auf 2,32 Mrd. Dollar gesteigert. Vor allem die neuen Verteilergeräte vom Typ Nexus 9000 erwiesen sich als Verkaufsschlager.

Noch deutlicher stiegen die Anteilsscheine von News Corp, die sich zuletzt um 7,40 Prozent auf 15,16 Dollar verteuerten. Rupert Murdochs Medienkonzern hat für das Geschäftsquartal bis Ende Juni unter dem Strich zwar einen Verlust von 379 Mio. Dollar ausgewiesen. Dieser fiel jedoch geringer aus als von Analysten erwartet. Das Unternehmen befindet sich gerade im Umbau, unter anderem setzt es auf Einsparungen im Nachrichtengeschäft.

Rückläufige Ölpreise belasteten neuerlich Energiewerte. Chevron waren mit minus 1,11 Prozent auf 85,85 Dollar einer der schwächsten Dow-Werte. Exxon Mobil gaben 0,18 Prozent auf 78,65 Dollar nach.

Weiters kündigte Tesla die Ausgabe neuer Aktien an. Der Hersteller von Elektroautos will mit 2,1 Millionen neuen Aktien 500 Millionen Dollar einnehmen. Tesla-Chef Elon Musk selbst will Anteilsscheine für 20 Millionen Dollar kaufen. Die Tesla-Aktie stiegen um 1,84 Prozent auf 242,56 Dollar.