Wien am Abend: Befestigt nach zwei Verlusttagen

Wien am Abend: Befestigt nach zwei Verlusttagen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 13,09 Punkte oder 0,50 % auf 2.643,90 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund einen Punkt unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.645 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +1,00 %, DAX/Frankfurt +0,99 %, FTSE/London +0,31 % und CAC-40/Paris +1,14 %.

Nach zwei starken Verlusttagen mit ATX-Abschlägen von jeweils mehr als zwei Prozent ging es in Wien in einem freundlichen Umfeld wieder nach oben. Ein Marktteilnehmer sprach von einer leichten Entspannung nach den Rating-Abstufungen für Griechenland, Portugal und Spanien an den Vortagen.

Bei einigen Werten sah man nach den jüngsten massiven Rückgängen nun eine leichte Erholung. Meldungen zu heimischen Unternehmen lagen nur wenige vor. Die Erste Group wird zum Wochenschluss über die Ergebnisse des Erstquartals berichten. Die Erste-Papiere befestigten sich um 1,61 % auf 33,52 Euro.

UNIQA-Titel zogen deutlich um 6,72 % auf 14,77 Euro an. Der Versicherungskonzern erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2010 ein um 40 bis 50 Prozent höheres Konzernergebnis vor Steuern, wurde bei der Bilanzpressekonferenz bekanntgegeben.

Telekom Austria-Papiere erholten sich um 2,88 % auf 10,00 Euro, nachdem die Telekomtitel am Mittwoch um mehr als vier Prozent abgerutscht waren. Ohne bekannte fundamentale Nachrichten sanken voestalpine um 2,07 % auf 28,37 Euro.

Unter den weiteren heimischen "blue chips" sanken OMV um 0,36 % auf 27,45 Euro. Verbund gaben um 1,50 % auf 27,58 Euro ab. Raiffeisen International befestigten sich um 0,27 % auf 36,60 Euro.

Conwert befestigten sich um 0,46 % auf 8,66 Euro. Die Eigentümerverhältnisse bei der Immobilienfirma conwert wurden neu geordnet. Ein Konsortium um die Investmentberatungsfirma Petrus AdvisErs ist neuer Kernaktionär und kann dank Syndizierungen über 17 Prozent der Stimmen verfügen, teilte conwert mit.

Nach einer neuen Analystenmeinung legten Post-Papiere um 0,37 % auf 21,58 Euro zu. Die Experten von CA Cheuvreux haben ihr Anlagevotum für die Aktien der heimischen Post AG von "Outperform" auf "Underperform" deutlich nach unten revidiert.

Die zehn größten Kursgewinner von Donnerstag:

1. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +6,72 Prozent
2. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG +3,97 Prozent
3. FLUGHAFEN WIEN AG +3,76 Prozent
4. POLYTEC HOLDING AG +3,21 Prozent
5. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +3,00 Prozent
6. WIENER PRIVATBANK SE +2,97 Prozent
7. TELEKOM AUSTRIA AG +2,88 Prozent
8. RHI AG +2,57 Prozent
9. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +2,45 Prozent
10. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +2,40 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Donnerstag:

1. ZUMTOBEL AG -3,33 Prozent
2. CENTURY CASINOS INC -2,91 Prozent
3. KAPSCH TRAFFICCOM AG -2,76 Prozent
4. A-TEC INDUSTRIES AG -2,39 Prozent
5. AVW INVEST AG -2,07 Prozent
6. VOESTALPINE AG -2,07 Prozent
7. BWIN INT. ENTERT. AG -1,84 Prozent
8. PALFINGER AG -1,80 Prozent
9. STRABAG SE -1,57 Prozent
10. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -1,50 Prozent