handel4.2

Wien am Nachmittag: ATX 0,67 Prozent höher

Der ATX tendierte auch am frühen Nachmittag auf etwas höherem Niveau seitwärts. Die großen europäischen Leitindizes zeigten sich nur wenig verändert. Ein Händler in Wien beschrieb das bisherige Geschäft als sehr ruhig. Kursrelevante Unternehmensnachrichten blieben Mangelware.

Die Bankwerte konnten ihre Verlaufsgewinne weiter verteidigen. Erste Group notierte mit einem Aufschlag von 3,12 % bei 29,08 Euro. Raiffeisen International verbesserten sich in einem freundlichen europäischen Bank-Sektor um 1 % auf 31,4 Euro.

Auch Telekom Austria fanden sich mit plus 1,47 % auf 9,69 Euro weiter auf der Gewinnerseite. Hingegen korrigierten voestalpine 0,46 % nach unten auf 26,18 Euro und OMV gaben um 1,54 % auf 26,88 Euro nach.

Unter den Versorgern zeigen sich Verbund mit -0,29 % auf 27,56 Euro leichter. Die Analysten von Kepler haben ihr Kursziel von 27 auf 23 Euro gekürzt und die "reduce"-Einstufung bestätigt.

Die Experten von JP Morgan haben sich zu Andritz zu Wort gemeldet. Die Anlageempfehlung "overweight" wurde unverändert beibehalten, das Kursziel jedoch von 47 auf 48,5 Euro nach oben gesetzt. Andritz führten die Gewinnerliste mit einem Kursanstieg um 3,81 % auf 42,47 Euro an.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Sitzungsbeginn bei 2.482,31 Punkten, das Tagestief lag zur Eröffnung bei 2.455,78 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,58 Prozent bei 1.156,44 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 18 Titel mit höheren Kursen, 24 mit tieferen und 2 unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.076.122 (Vortag: 3.833.749) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 153,92 (140,51) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 1.104.850 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 63,84 Mio. Euro entspricht.