handel4.2

Wien startet knapp behauptet: ATX 0,06 % höher

Der ATX zeigte sich im Frühhandel so wie das europäische Umfeld nur wenig verändert zum Vortagesschluss. Auch die Vorgaben aus Übersee hatten kein klares Bild geliefert. Das frühe Geschäft verlief sehr ruhig und erfolgte bei nur geringen Umsätzen.

Unter den größeren Verlierern fanden sich Schoeller-Bleckmann mit minus 1,86 % auf 37,51 Euro. Der Ölfeldausrüster hat 2009 die Krise stark zu spüren bekommen und einen Ergebniseinbruch vermeldet. Die Dividende soll mit 0,5 Euro je Aktie geringer ausfallen als im Vorjahr.

A-Tec notierten nach Zahlen 1,7 % schwächer bei 9,84 Euro. Der Mischkonzern hat im vergangenen Jahr 8 % Umsatz verloren, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern aber vervielfachen können.

BWT lagen nach Ergebnisvorlage unverändert bei 19,45 Euro. Der Wasseraufbereiter hat 2009 nach vorläufigen Zahlen um 2,3 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet. Das Betriebsergebnis fiel um 8,3 %. Dennoch soll eine Erhöhung der Dividende von 0,38 auf 0,4 Euro je Aktie vorgeschlagen werden.

Wienerberger konnten sich um 3,04 % auf 14,25 Euro verbessern. Die Analysten von ING haben ihr Anlagevotum von "sell" auf "buy" nach oben revidiert.

Der ATX Prime notierte bei 1.162,73 Zählern und damit um 0,11 % oder 1,24 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 18 Titel mit höheren Kursen, 16 mit tieferen und sechs unverändert. In 7 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 667.010 (Vortag: 1.157.611) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 22,369 (30,22) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.