Parkett

Wiener Börse am Nachmittag sehr schwach

15:00 Uhr: Der ATX wurde mit 2.664 Punkten errechnet. Vor allem Bankenwerte notierten schwächer.

Die Wiener Börse hat sich Dienstag am Nachmittag bei eher geringem Volumen mit sehr schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.664,34 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 39,48 Punkten bzw. 1,46 %. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,99 %, FTSE/London -0,88 % und CAC-40/Paris -1,10 %.

Noch tiefer ins Minus ist der Wiener Aktienmarkt im Handelsverlauf geraten. Ein schwacher ZEW-Index hatte bereits am späten Vormittag belastet. Mit der Veröffentlichung negativer Quartalszahlen der US-Großbank Citigroup kam dann noch einmal zusätzlich negatives Sentiment in den Markt. Das Geschäft finde jedoch bei recht geringen Umsätzen statt, sagte ein Händler.

Dementsprechend notierten auch die Bankenwerte schwächer - daran konnten auch positive Analystenstimmen von Merrill Lynch zu Erste Group und Raiffeisen International nichts ändern. Die Analysten bestätigen bei beiden Werten ihre Kaufempfehlung "Buy". Das Erste Group-Kursziel heben sie von 35,80 auf 37,50 Euro und jenes für Raiffeisen International von 51 auf 52,60 Euro. Erste-Aktien fielen um 1,90 % auf 30,45 Euro und Raiffeisen-Anteile um 1,64 % auf 42,05 Euro.

voestalpine ermäßigten sich um 2,47 % auf 26,81 Euro. Die Deutsche Bank erhöht das Kursziel für die Titel von 24 auf 30 Euro und nennt weiterhin die Anlageempfehlung "Hold". Als einziger heimischer Blue-Chip mit positiven Notierungen legten die Papiere der Telekom Austria um 0,20 % auf 10,05 Euro zu.

Die vom Flughafen bekanntgegebenen Passagierzahlen 2009 werden von einem Händler als "neutral" gesehen. Diese sind im Vergleich zum Vorjahr mit 18,1 Mio. Passagieren um 8,3 % niedriger ausgefallen. Die Aktien zeigten sich mit einem leichten Aufschlag von 0,23 Prozent auf 34,66 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.704,93 Punkten, das Tagestief lag um 10.45 Uhr bei 2.662,18 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 1,25 % bei 1.246,73 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 13 Titel mit höheren Kursen, 29 mit tieferen und drei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 3.910.645 (Vortag: 3.968.009) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 119,33 (110,56) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 492.246 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 29,97 Mio. Euro entspricht.