ATX

ATX

Wiener Börse am Vormittag schwach

Der ATX verlor gegenüber dem Börsenschluss am Freitag ein Prozent.

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, zu Mittag bei dünnem Volumen mit schwacher Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.825,18 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 28,57 Punkten bzw. 1,00 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,84 Prozent, FTSE/London -0,78 Prozent und CAC-40/Paris -1,11 Prozent.

Auch europäisches Börsenumfeld rutscht ins Minus

Der ATX rutschte so wie das europäische Umfeld bis Mittag noch deutlicher ins Minus ab. Neu aufgeflammte Sorgen um die griechischen Staatsschulden haben die europäischen Indizes nach unten gedrückt, hieß es von Marktbeobachtern. Vor allem Banken und Versicherer fanden sich dabei auf den Verkaufslisten der Investoren.

Griechenland vor Umschuldung?
Laut einem Zeitungsbericht soll Griechenland bei der Europäischen Union und beim Internationalen Währungsfonds wegen einer Umschuldung angefragt haben. Die griechische Zentralbank hat sich strikt gegen eine Umschuldung des Landes ausgesprochen. Ein solcher Schritt sei weder nötig noch erwünscht, so der Chef der Bank von Griechenland.

Heimische Bankenwerte mit Abschlägen

Die heimischen Bankwerte zeigten sich mit klaren Abschlägen. So mussten Raiffeisen Bank ein Minus von 2,72 Prozent auf 37,36 Euro verbuchen und die Titel der Erste Group verloren 1,88 Prozent auf 35,00 Euro.

Auch Industrie und Post unter Druck
voestalpine lagen 1,33 Prozent im Minus bei 32,27 Euro. Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für den Stahlkonzern von 40 auf 36 Euro gekürzt und die "neutral"-Einstufung bestätigt. Sehr schwach tendierten Andritz mit einem Abschlag in Höhe von 2,74 Prozent auf 65,94 Euro. Die Titel der Post schwächten sich um 0,27 Prozent auf 23,94 Euro ab. Die Credit Suisse hat das Kursziel von 21,25 auf 25,05 Euro erhöht und die Einstufung "neutral" unverändert beibehalten.

Verbund und Lenzing notieren leicht tiefer
Für die Aktien des Verbund hat Nomura das Kursziel von 25,50 auf 27,50 Euro nach oben revidiert. Die Titel des Versorgers zeigten sich um 0,63 Prozent tiefer bei 30,11 Euro. Lenzing wechselte vom Segment standard continuous in den prime market der Wiener Börse. Die Aktien des Faserherstellers gaben bis dato 1,07 Prozent auf 88,05 Euro nach.

ATX-Tageshoch zu Handelsstart
Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.859,65 Punkten, das Tagestief lag zu Mittag bei 2.825,08 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,91 Prozent tiefer bei 1.373,92 Punkten. Im prime market zeigten sich 13 Titel mit höheren Kursen, 24 mit tieferen und keiner unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Erste Group erneut umsatzstärkstes Papier
Bis dato wurden im prime market 2.135.278 (Vortag: 1.359.357) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 56,594 (46,08) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 194.434 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 13,71 Mio. Euro entspricht.