ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

ATX startet bei 2.493,9 Zählern leichter

ATX lag am Freitag im Frühhandel bei 2.493,99 Punkten.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.493,99 Punkten nach 2.501,43 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 7,44 Punkten bzw. 0,30 Prozent.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag einen sehr ruhigen Handelsauftakt erlebt. Auch die Wiener Börse zeigte sich nur wenig bewegt bei geringen Umsätzen. Händler erwarten am Nachmittag wichtige US-Konjunkturdaten, wie die Einzelhandelsumsätze für August, als Orientierungspunkte für die Marktteilnehmer.

Unter den schwergewichtigen Papieren notierten Erste Group (minus 0,94 Prozent auf 29,40 Euro) und OMV (minus 0,52 Prozent auf 26,65 Euro) in der Verlustzone. voestalpine (plus 0,75 Prozent auf 25,54 Euro) und Raiffeisen International (plus 0,32 Prozent auf 34,75 Euro) konnten die Indexverluste indessen eingrenzen.

In einer sehr dünnen Nachrichtenlage haben die Wertpapieranalysten der britischen Barclays Capital die Verbund-Aktie in einer Ersteinschätzung mit "Equalweight" eingestuft. Das Kursziel für die Versorgerpapiere sehen die Experten bei 27 Euro. Verbund notierten im Frühhandel um 0,11 Prozent schwächer bei 26,80 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.200,24 Zählern und damit um 0,30 Prozent oder 3,63 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 13 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und drei unverändert. In zehn Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 595.420 (Vortag:478.001) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 15,051 (12,29) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.