ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

ATX startet freundlich bei 2.925,14

ATX lag um 9.45 Uhr bei 2.925,14 Punkten nach 2.902,43 Einheiten am Dienstag.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.925,14 Punkten nach 2.902,43 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 22,71 Punkten bzw. 0,78 Prozent.

Mit Rückendeckung von den Übersee-Börsen haben die europäischen Aktienmärkte zur Wochenmitte klar in der Gewinnzone eröffnet. Unterstützend wirkten dabei Händlern zufolge kräftige Kursgewinne von mehr als 2,6 Prozent in Tokio sowie ein freundlicher Handelsschluss an der Wall Street. Das Geschäft in Wien gestaltete sich allerdings noch sehr ruhig, marktrelevante Nachrichten waren Mangelware.

Stärkster ATX-Wert waren Immofinanz mit einem Plus von 2,19 Prozent auf 3,21 Euro. Das Immobilienunternehmen hat seine Bilanz für die ersten drei Quartale vorgelegt und einen Anstieg der Mieteinnahmen um knapp sechs Prozent ausgewiesen. Unterm Strich verdiente die Immofinanz 229,23 Mio. Euro und damit etwas mehr als in der Vorjahresperiode mit 221,1 Mio. Euro. Je Aktie erwirtschaftete der Konzern somit 0,23 Euro.

Trotz etwas tieferer Ölpreise konnten sich OMV-Papiere um 1,53 Prozent auf 31,77 Euro vorarbeiten. Unter den Bankenwerten gab es ebenfalls Kursgewinne zu verzeichnen. So stiegen Erste Group um 0,78 Prozent auf 36,18 Euro und Raiffeisen Bank legten um 0,40 Prozent auf 40,51 Euro zu.

Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben die Aktien der Semperit von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel wurde indessen von 40 auf 46 Euro angehoben. Die Titel stiegen im Frühhandel um 0,37 Prozent auf 40,95 Euro.

Das Kursziel für den heimischen Zucker-, Frucht- und Stärkekonzern Agrana wurde von der RCB indessen von 74 auf 88 Euro angehoben. Die Bewertung der Aktie sei zwar attraktiv, eine Kaufempfehlung sei jedoch noch nicht gerechtfertigt. Somit bleiben die Experten bei ihrem Votum "Hold". Agrana wurden am Mittwoch noch nicht gehandelt, am Dienstag schlossen die Titel bei 79,70 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.417,78 Zählern und damit um 0,73 Prozent oder 10,21 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 24 Titel mit höheren Kursen, fünf mit tieferen und einer unverändert. In sieben Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.147.420 (Vortag:422.570) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 19,789 (14,57) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.