Wiener Börse

Wiener Börse

ATX mit eingedämmtem Plus

Artikel teilen

Der ATX stieg 9,31 Punkte oder 0,50 Prozent auf 1.878,02 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 9,31 Punkte oder 0,50 Prozent auf 1.878,02 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 18 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.860 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,09 Prozent, DAX/Frankfurt -0,51 Prozent, FTSE/London -0,39 Prozent und CAC-40/Paris -0,03 Prozent.

   Der ATX verbuchte vor dem morgigen Feiertag ein eingedämmtes Plus. Im Frühhandel stützten noch europaweit die Hoffnungen der Anleger, dass auf dem anstehenden EU-Gipfel eine Einigung zur Eindämmung der Schuldenkrise erzielt werden könne. Im Verlauf wurden die ATX-Aufschläge weitgehend eingegrenzt und das Umfeld drehte in den Minusbereich. Hinsichtlich der Stimmungseintrübung verwiesen Marktteilnehmer auf das Enttäuschungspotenzial beim EU-Gipfel, falls dort keine klaren Lösungsbeschlüsse getroffen werden.

   Von Unternehmensseite gestaltete sich die Meldungslage in Wien sehr dünn. Am heimischen Markt ging es im Finanzbereich recht deutlich nach oben. Raiffeisen Bank International verbuchten einen Kursgewinn im Ausmaß von 3,54 Prozent auf 21,33 Euro. Erste Group verabschiedeten sich mit einem etwas moderateren Plus von 1,37 Prozent auf 13,65 Euro aus dem Börsentag.

   Unter den weiteren heimischen Blue Chips streiften die Verbund-Anteilsscheine einen Aufschlag von 3,0 Prozent auf 19,57 Euro ein. Klar im Minus schlossen hingegen OMV mit einem Rückgang von 1,50 Prozent auf 23,65 Euro. Auch die Ölreise gingen zurück. Telekom Austria gaben um 0,73 Prozent auf 8,65 Euro nach und voestalpine stärkten sich um 0,74 Prozent auf 21,68 Euro.

   Intercell steigerten sich um 4,82 Prozent auf 2,0 Euro. Die Analysten von der Schweizer Großbank UBS revidierten ihr Kursziel für die Papiere des Impfstoffentwicklers von 6,0 auf 5,0 nach unten. Die Kaufempfehlung "buy" wurde jedoch bestätigt.

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo