ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

Gut behauptet ins Wochenende

Der ATX stieg 4,99 Punkte oder 0,18 Prozent auf 2.732,40 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei moderatem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 4,99 Punkte oder 0,18 Prozent auf 2.732,40 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 23 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.755 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,10 Prozent, DAX/Frankfurt +0,16 Prozent, FTSE/London -0,67 Prozent und CAC-40/Paris -0,29 Prozent.

Der ATX koppelte sich im Späthandel etwas von dem negativen internationalen Umfeld ab und verabschiedete sich mit einem kleinen Plus ins Wochenende. Ein Händler sprach von einem "typischen Freitag" und verwies auf die geringen Umsätze. Bei einigen Werten wurden Gewinnen mitgenommen. Der kleine Verfallstermin brachte keine Überraschungen, hieß es weiter.

Die Meldungslage blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn. Auch von der Konjunkturfront kamen kaum Neuigkeiten. Ergebnisse präsentierte in Wien Rosenbauer. Der Feuerwehrausrüster konnte seine Gewinne in den ersten neun Monaten kräftig steigern. Marktteilnehmer bezeichneten das vorgelegte Zahlenwerk als "leicht über den Prognosen". Die Aktien reagierten mit einem Kursanstieg um 2,68 Prozent auf 32,00 Euro.

Kapsch TrafficCom setzten sich nach einem positiven Analystenkommentar mit plus 8,42 Prozent auf 56,80 Euro stark in Szene. Die Erste Group hat ihre Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel kräftig von 68 auf 84 Euro nach oben geschraubt.

Für Schoeller-Bleckmann haben die Erste Group-Analysten das Kursziel von 47 auf 59 Euro angehoben und die "hold"-Einstufung beibehalten. Aktien des Ölfeldausrüsters gaben um 1,42 Prozent auf 57,51 Euro nach.

OMV schwächten sich um 0,28 Prozent auf 27,13 Euro ab. Der Öl- und Gaskonzern verkauft 56 deutsche Tankstellen an eine Tochter der polnischen PKN Orlen, war am Donnerstagabend bekannt geworden.

Die heimischen Bankwerte zeigten sich nur wenig verändert. So schlossen Raiffeisen Bank marginal um 0,02 Prozent tiefer bei 41,30 Euro und Erste Group legten leicht um 0,06 Prozent auf 33,00 Euro zu.

Voestalpine verbesserten sich um 0,23 Prozent auf 30,08 Euro. Die Citigroup hat die Kaufempfehlung sowie das Kursziel von 35 Euro für die Stahlaktien unverändert beibehalten.

Die Titel der Post zogen um 1,90 Prozent auf 22,81 Euro an. Die UniCredit hat die Kaufempfehlung "buy" mit Kursziel 25 Euro bestätigt.

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag: ****

~
      1. KAPSCH TRAFFICCOM AG              +8,42 Prozent
      2. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG     +3,70 Prozent
      3. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH.    +2,88 Prozent
      4. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG       +2,68 Prozent
      5. OESTERR. POST AG                  +1,90 Prozent
      6. BKS BANK AG VZ                    +1,36 Prozent
      7. ZUMTOBEL AG                       +1,07 Prozent
      8. VIENNA INSURANCE GROUP AG         +0,97 Prozent
      9. LENZING AG                        +0,95 Prozent
     10. BWT AG                            +0,81 Prozent
~

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:

~
      1. A-TEC INDUSTRIES AG              -12,98 Prozent
      2. OTTAKRINGER GETRÄNKE AG ST       -10,00 Prozent
      3. SW UMWELTTECHNIK AG               -7,89 Prozent
      4. JOWOOD ENTERTAINMENT AG           -4,97 Prozent
      5. VORARLBERGER KRAFTWERKE AG        -4,90 Prozent
      6. BRAIN FORCE HOLDING AG            -3,87 Prozent
      7. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG      -3,35 Prozent
      8. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG    -2,27 Prozent
      9. STRABAG SE                        -1,60 Prozent
     10. SCHOELLER-BLECKMANN AG            -1,42 Prozent