ATX verlor 3,4 Prozent

Unter Druck

Wien verliert stark nach schlechten US-Daten

Der ATX fiel um 42,21 Punkte oder 1,66 % auf 2.498,10 Punkte.

Die Wiener Börse hat am Freitag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der ATX fiel um 42,21 Punkte oder 1,66 % auf 2.498,10 Punkte. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 52 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.550 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -1,24 %, DAX/Frankfurt -1,16 %, FTSE/London -0,65 % und CAC-40/Paris -1,23 %.

Schlechte US-Daten
Belastet wurde die Wiener Börse am Freitag von überraschend schlecht ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten. In den USA ist die Beschäftigtenzahl im Juli um 131.000 und damit fast doppelt so stark gesunken wie von Ökonomen erwartet. Auch an anderen Börsen ging es nach den um 14.30 Uhr MEZ veröffentlichten Zahlen stark nach unten.

Stark unter Druck kamen am Freitag vor allem die schwer gewichteten Bankenwerte. Erste Group verloren 4,53 % auf 29,63 Euro und waren damit der Tagesverlierer im prime market. Die Analysten der Citigroup haben ihre Empfehlung für die Aktie von "buy" auf "hold" revidiert, ihr Kursziel von 34 Euro aber bestätigt. Raiffeisen International fielen um 3,35 % auf 34,80 Euro.

Größere Abgaben gab es auch in einige zyklischen Werten. So fielen voestalpine um 2,22 % auf 25,37 Euro. Strabag fielen um 1,91 % auf 17,76 Euro. Stärker unter Druck kamen im ATX auch OMV und verloren 1,13 % auf 26,68 Euro.

Telekom gegen den Trend
Gegen den Trend gesucht waren Telekom Austria und gewannen 0,92 % auf 9,78 Euro. Tagesgewinner im prime market waren Century Casinos und stiegen bei allerdings schwachen Umsätzen um 3,11 % auf 1,66 Euro.

Zahlen gab es am Freitag von BWT. Die von dem Wasseraufbereiter in der Früh gemeldeten Halbjahresergebnisse sind Händlern und Analysten zufolge weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. BWT-Aktien schlossen mit einem Minus von 0,69 % auf 18,80 Euro. In der kommenden Woche stehen zahlreiche weitere Halbjahreszahlen heimischer Konzerne auf der Agenda.
 

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:

1. CENTURY CASINOS INC               +3,11 Prozent
      2. HIRSCH SERVO AG                   +2,67 Prozent
      3. TELEKOM AUSTRIA AG                +0,92 Prozent
      4. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG        +0,70 Prozent
      5. FRAUENTHAL HOLDING AG             +0,61 Prozent
      6. RHI AG                            +0,46 Prozent
      7. UNIQA VERSICHERUNGEN AG           +0,40 Prozent
      8. OESTERR. POST AG                  +0,29 Prozent
      9. VERBUND AG  KAT. A                +0,25 Prozent
     10. OBERBANK AG ST                    +0,23 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute:

1. ERSTE GROUP BANK AG               -4,53 Prozent
      2. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD         -3,54 Prozent
      3. RAIFFEISEN  INT. BANK-HLDG AG     -3,35 Prozent
      4. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG          -2,74 Prozent
      5. VOESTALPINE AG                    -2,22 Prozent
      6. KAPSCH TRAFFICCOM AG              -2,00 Prozent
      7. STRABAG SE                        -1,91 Prozent
      8. IMMOFINANZ AG                     -1,71 Prozent
      9. ZUMTOBEL AG                       -1,56 Prozent
     10. AGRANA BETEILIGUNGS-AG            -1,21 Prozent