Wiener Börse grenzt Plus nach US-Jobdaten ein

Artikel teilen

Im Anschluss an die Veröffentlichung der monatlichen US-Arbeitsmarktdaten hat die Wiener Börse ihr Plus heute, Freitag, am Nachmittag etwas eingegrenzt. Der ATX wurde um 14.45 Uhr mit 2.571,31 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,20 Prozent. Vor der Datenvorlage stand noch ein Kursgewinn von knapp einem halben Prozent zu Buche.

Nach Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts hat sich auch die Stimmung an den europäischen Märkten zwischenzeitlich etwas eingetrübt. Im Jänner sind 113.000 neue Stellen in den USA geschaffen worden. Prognostiziert wurde im Schnitt ein Stellenaufbau um 183.000. Indessen ist die Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent im Vormonat auf 6,6 Prozent gesunken und liegt damit auf dem niedrigsten Stand seit Oktober 2008. Volkswirte hatten hingegen eine unveränderte Quote erwartet.

In Wien waren im Einklang mit dem festen europäischen Sektortrend Metallwerte gesucht. Europaweit konnten Rohstofftitel von einem positiven Ausblick bei ArcelorMittal profitieren, hieß es aus dem Handel. Weit oben auf der heimischen Kurstafel standen dementsprechend voestalpine mit plus 1,97 Prozent auf 32,63 Euro. Am kommenden Dienstag wird der Konzern seine Zahlen für das dritte Geschäftsquartal vorlegen. Auch die Aktien der Alu-Schmiede AMAG legten 2,47 Prozent auf 22,80 Euro zu.

OE24 Logo