Wiener Börse startet gut behauptet

Freundliche Vorgaben

Wiener Börse startet gut behauptet

Artikel teilen

 Für Auftrieb sorgen positive Vorgaben aus Übersee.

Die Wiener Börse hat sich am Montag kurz nach dem Handelsstart mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.469,45 Zählern um 1,35 Punkte oder 0,05 Prozent über dem Freitag-Schluss (2.468,10). Bisher wurden 200.398 (Vortag: 282.249) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Auch das europäische Umfeld präsentierte sich überwiegend in der Gewinnzone. Für Auftrieb sorgten positive Vorgaben aus Übersee. Zudem kamen kursstützende Nachrichten aus Fernost, hieß es von Marktstrategen. So sucht Medienberichten zufolge der japanische Premierminister Shinzo Abe eine neuen Notenbankchef, der die geldpolitische Lockerung ausweiten sollte, um den Kurs des Yen weiter zu drücken. Daneben stützten Nachrichten, dass die chinesische Börsenaufsicht den erlaubten Investment-Anteil von Ausländern in den chinesischen Finanzmärkten um das Zehnfache erhöhen könnte, hieß es weiter.

In Wien blieb die Nachrichtenlage vorerst noch sehr ruhig. Gesucht waren zu Handelsstart unter anderem Bankwerte. So zogen Erste Group um 0,91 Prozent auf 26,50 Euro an und Raiffeisen erhöhten sich um 0,51 Prozent auf 33,76 Euro. Auch das europäische Branchenumfeld zeigte sich mit Kursgewinnen.

OE24 Logo