Wiener_Boerse_APA

Wiener Börse startet leichter - ATX um 9.15 Uhr 2.431,48

Verlust von 0,67 %: Vor allem Bankenwerte ziehen ATX nach unten.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.432,35 Punkten nach 2.447,94 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Minus von 15,59 Punkten bzw. 0,64 %.

Der heimische Aktienmarkt startete im Gleichklang mit den europäischen Börsen mit Abschlägen in den Handel. Die US-Börsen hatten am Vorabend nach Börsenschluss in Europa noch deutlich ins Minus gedreht und drückten daher im Frühhandel auf die Stimmung. Die im leicht positiven Bereich tendierenden US-Futures bremsten aber eine stärkere Abwärtsbewegung, wie es vom Handel hieß.

Im Fokus dürften im Handelsverlauf Konjunkturdaten aus der europäischen Industrie sowie US-Immobiliendaten sorgen. Am Vortag hatten schon die enttäuschenden Verkäufe bestehender Häuser in den USA für einen Dämpfer an den Märkten gesorgt.

Zahlen gab es in einem sonst nachrichtenarmen Frühhandel von Bene. Der Büromöbelhersteller sah sich im ersten Quartal (Februar bis April) des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 mit einem Umsatzrückgang von 21,6 % auf 37,3 Mio. Euro konfrontiert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank um 2,1 Mio. Euro auf minus 0,9 Mio. Euro. Die Titel präsentierten sich im Frühhandel mit einem Abschlag von 1,52 % auf 1,30 Euro.

Die Analysten der Erste Group publizierten eine Analyse zu Zumtobel. Das Anlagevotum für die Titel des Beleuchtungskonzerns wurde bei "Hold" belassen, das Kursziel wurde dagegen geringfügig von 15,80 auf 16,00 Euro angehoben. Die Aktien notierten um 0,56 % schwächer bei 14,30 Euro.

Die Indexschwergewichte präsentierten sich mit negativen Vorzeichen. Während sich voestalpine mit minus 0,08 % auf 25,20 Euro kaum verändert zeigten, lagen Erste Group mit einem Abschlag von 1,21 % auf 28,50 Euro deutlicher im Minus. Raiffeisen International gaben 0,94 % auf 34,87 Euro ab. OMV verloren vor dem Hintergrund leicht gefallener Ölpreise 1,01 % auf 26,43 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.157,89 Zählern und damit um 0,73 % oder 8,56 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich sieben Titel mit höheren Kursen, 30 mit tieferen und zwei unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 928.522 (Vortag:673.035) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 19,594 (20,57) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.