ATX Wiener Börse

Starke US-Vorgaben

Wiener Börse startet sehr fest

Der ATX stieg  27,24 Punkte bzw. 1,31 Prozent auf 2.107,64 Punkte.

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit klar höherer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.107,64 Punkten nach 2.080,40 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 27,24 Punkten bzw. 1,31 Prozent.

Sehr positive Vorgaben von der Wall Street beflügelten europaweit die Aktienkurse. An der New Yorker Börse hat die Aussicht auf weiterhin niedrige US-Leitzinsen durch die US-Notenbank die Aktienkurse weit in die Gewinnzone gezogen. Die Fed spielt bei der Straffung ihrer Geldpolitik auf Zeit, wurde am Mittwochabend deutlich.

Einen Erholungsschub gab es in Wien unter den Einzelwerten bei Raiffeisen (RBI) zu sehen. Die RBI-Titel zogen um 6,32 Prozent auf 12,54 Euro an und entfernten sich damit von ihrem jüngst markierten Allzeittief. Seit Jahresbeginn brachen die Aktien in Summe um etwa die Hälfte ein.

Die Papiere der Branchenkollegen Erste Group verteuerten sich im Frühhandel um 1,76 Prozent. Nach vorgelegten Halbjahreszahlen gaben Immofinanz deutlich um 3,30 Prozent nach. Das Immobilienunternehmen konnte zwar im ersten Halbjahr 2014/15 das operative Ergebnis stabil halten, das Konzernergebnis drehte wegen negativer Effekte aus der währungsbereinigten Neubewertung des Immobilienvermögens allerdings ins Minus. Die Analysten von der Baader Bank schrieben in einer ersten Einschätzung der Zweitquartalsergebnisse von verfehlten Erwartungen.

Schöne Kursgewinne wiesen auch einige Ölwerte auf. Scholler-Bleckmann streiften ein Kursplus von 3,75 Prozent auf 61,12 Euro ein. OMV kletterten um 1,90 Prozent auf 21,40 Euro hoch. Mit der Ölpreistalfahrt im Blick standen auch die Öltitel zuletzt unter Verkaufsdruck.

Unter den weiteren heimischen Schwergewichten stärkten sich voestalpine um 1,88 Prozent. Andritz verbuchten einen Aufschlag von 1,21 Prozent.

Der ATX Prime notierte bei 1.060,84 Zählern und damit um 1,24 Prozent oder 12,96 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 27 Titel mit höheren Kursen, sieben mit tieferen und drei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.778.882 (Vortag: 1.188.405) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 35,914 (26,23) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.