ATX Wiener Börse

Am Vormittag

Wiener Börse startet wenig verändert

Der ATX verlor 8,81 Punkten bzw. 0,33 Prozent auf 2.643,59 Punkte.

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit leichterer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.643,59 Punkten nach 2.652,40 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Minus von 8,81 Punkten bzw. 0,33 Prozent.

In einer verhaltenen europäischen Börsenlandschaft musste auch der ATX ein Minus hinnehmen. International wurden enttäuschende Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland negativ aufgenommen.

Am heimischen Markt rückte auf Unternehmensebene vor allem Raiffeisen Bank International (RBI) mit vorgelegten Erstquartalszahlen in den Fokus. Die RBI-Aktie reagierte mit einem Kursverlust von 2,55 Prozent auf 14,93 Euro und rutschte damit ans untere Ende der Kursliste. Der RBI-Konzerngewinn hat sich in den ersten drei Monaten 2015 im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 83 Mio. Euro halbiert. Damit lag das Institut aber über den Expertenerwartungen. Von der APA befragte Analysten hatten einen Nettogewinn von nur 60 Mio. Euro prognostiziert.

Die Titel des Branchenkollegen Erste Group mussten ein Minus von 1,16 Prozent auf 26,45 Euro hinnehmen. Europaweit präsentierten sich die Bankenaktien in schwacher Verfassung.

FACC legten bei moderaten Handelsumsätzen um 1,67 Prozent auf 6,69 Euro zu. Der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC ist im Geschäftsjahr 2014/15 in die Verlustzone gerutscht. Operativ wird ein Ebit-Verlust von 4,5 Mio. Euro ausgewiesen, nach plus 41,9 Mio. Euro 2013/14.

Vienna Insurance (VIG) legten 1,36 Prozent auf 36,60 Euro zu. Die Analysten von der Baader Bank revidierten ihr Kursziel für die VIG-Aktie nach den gestrigen Quartalszahlen von 43,0 auf 40,0 Euro nach unten. Das Anlagevotum lautet unverändert auf "hold".

Mayr-Melnhof befestigten sich um 0,47 Prozent auf 105,90 Euro. Nach den jüngsten Erstquartalsergebnissen haben die Analysten der UBS ihre Gewinnschätzungen für die Aktien des Kartonherstellers angepasst. Das Kursziel von 115 Euro und die Empfehlung "Buy" wurden unverändert beibehalten.

Der ATX Prime notierte bei 1.328,67 Zählern und damit um 0,30 Prozent oder 3,94 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 14 Titel mit höheren Kursen, 21 mit tieferen und einer unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 801.792 (Vortag: 982.959) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 18,37 (32,15) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.