Frankreich: Schlechte Verkäufe am Automarkt

Die französischen Autobauer haben im vergangenen Jahr die schlechtesten Verkaufszahlen seit 15 Jahren hinnehmen müssen: Die Zahl der neu zugelassenen Wagen ging um 5,7 Prozent auf insgesamt 1,79 Mio. Fahrzeuge zurück, wie der französische Branchenverband CCFA am Donnerstag mitteilte. Renault kam dabei besser weg als PSA Peugeot Citroën und die ausländische Konkurrenz.

"Wir haben den Boden erreicht und der Markt dürfte 2014 stabil bleiben", sagte ein CCFA-Sprecher zu den Aussichten für das neue Jahr. Im Dezember waren die Neuzulassungen um 9,4 Prozent gestiegen. PSA und Renault konnten davon mit einem Zuwachs um 10,6 Prozent beziehungsweise 37,9 Prozent profitieren. Im gesamten vergangenen Jahr hatte PSA 7,7 Prozent verloren, Renault konnte dank seiner kostengünstigen Marke Dacia um 0,8 Prozent zulegen.