Frauenthal steigerte Umsatz in neun Monaten um 18%, Ergebnis positiv

Der schwer krisengebeutelte börsenotierte Mischkonzern Frauenthal ist wieder auf Erholungskurs. In den ersten neun Monaten hat das Unternehmen mit 395,9 Mio. Euro um 17,8 Prozent mehr umgesetzt als im Vergleichszeitraum 2009. Das in der Vorjahresperiode noch tiefrote operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 14,7 (-22,0) Mio. Euro. Unterm Strich verdiente Frauenthal 9,3 Mio. Euro - nach einem Verlust von 25,1 Mio. Euro.

Der schwer krisengebeutelte börsenotierte Mischkonzern Frauenthal ist wieder auf Erholungskurs. In den ersten neun Monaten hat das Unternehmen mit 395,9 Mio. Euro um 17,8 Prozent mehr umgesetzt als im Vergleichszeitraum 2009. Das in der Vorjahresperiode noch tiefrote operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 14,7 (-22,0) Mio. Euro. Unterm Strich verdiente Frauenthal 9,3 Mio. Euro - nach einem Verlust von 25,1 Mio. Euro.

Bei den Prognosen ist Frauenthal zwar "zurückhaltend", hofft aber, im Gesamtjahr 2010 schwarze Zahlen zu schreiben - "falls sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im vierten Quartal nicht plötzlich verschlechtern", wie es Zwischenbericht heißt.

In den ersten neun Monaten haben alle drei Sparten zum Wachstum beigetragen, erläuterte Vorstand Martin Sailer in einer Aussendung. Die Zuliefersparte (Automotive Components) sei "nach dem dramatischen Geschäftseinbruch im Vorjahr" heuer bereits um 44 Prozent bzw. 42 Mio. Euro gewachsen.

Lesen Sie auch