GE steigerte Quartalsgewinn dank Ölbohr-Geschäft

Der US-Mischkonzern General Electric hat seinen Gewinn im ersten Quartal um 16 Prozent auf 3,53 Mrd. Dollar (2,71 Mrd. Euro) gesteigert. Dem Unternehmen kam zugute, dass es mehr Maschinen für Öl- und Gasbohrungen verkaufte und sich aus dem Fernsehsender NBC Universal zurückzog.

Der Umsatz belief sich auf 35 Milliarden Dollar, wie der Siemens -Rivale am Freitag weiter mitteilte. Für das laufende Jahr rechnet der Industrie-Gigant nicht mit tiefgreifenden Veränderungen der Rahmenbedingungen. GE-Aktien stiegen vorbörslich um 1,4 Prozent.

Mehr dazu